Kleine Päckchen bringen Freude

Unter der Leitung von Küsterin Bärbel Rehm (l.) und Sabine Kaiser (r.) wurde in der Markuskirche die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ 2013 gestartet - Foto Weiland

Lüdenscheid - Auch in diesem Jahr wird wieder die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ durchgeführt, durch die bedürftige Kinder in 21 Ländern als kleine Zeichen der Liebe und der Hoffnung Weihnachtspäckchen erhalten.

Offizielle Sammelstelle für Lüdenscheid und Umgebung ist auch diesmal wieder das Gemeindezentrum Markuskirche, Breitenfeld 62, in dem die Geschenkpäckchen bis zum 15.November dienstags bis freitags von 8 bis 11 Uhr sowie mittwochs auch zwischen 14 und 17 Uhr oder auch nach Terminabsprache mit Bärbel Rehm unter Tel. 0 23 51/ 5 07 34 oder 5 42 94 entgegengenommen werden.

Die Küsterin und Frauenhilfsleiterin der Markuskirchengemeinde, die dort zusammen mit Sabine Kaiser und weiteren Mitarbeiterinnen auch in diesem Jahr wieder für die Aktion verantwortlich zeichnet, weist darauf hin, dass durch die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ viele Kinder in armen Ländern zum allerersten Mal in ihrem Leben ein Geschenkpäckchen erhalten.

Willkommen sind neben bereits fertig gepackten Päckchen (mit Weihnachtspapier beklebte Schuhkartons) auch Artikel, mit denen man Kindern eine Freude bereiten kann. Diese werden dann auf mehrere Schuhkartons verteilt. Auch Geldspenden (für die Mitfinanzierung der Transportkosten und von Förderprogrammen) werden dankbar entgegengenommen.

Freuen würde man sich über Hygieneartikel (Zahnbürsten, Zahnpasta, Haarbürsten, Creme, Handtücher), Schulartikel (A5-Hefte, Bunt- und Bleistifte, Anspitzer, Radiergummis und Solartaschenrechner), Spielsachen(Kuscheltiere, kleine Puppen, Spielzeugautos, Bälle, Jojos, Murmeln, Blockflöten, Mundharmonikas, Puzzles, Dynamo-Taschenlampen, Malbücher), originalverpackte Süßigkeiten (Bonbons, Lutscher, Traubenzucker und Vollmilchschokolade), die bis März 2014 haltbar sein sollten, sowie Kleidungsstücke (Mützen, Schals, Handschuhe, T-Shirts, und Socken).

Alle Geschenke sollten – aufgrund der Einfuhrbestimmungen in den Empfängerländern – neu sein. Päckchen mit gebrauchten, alten oder kaputten Sachen sowie solche, die Medikamente, Vitamin-Brausetabletten, Lebensmittel wie Nüsse, Zucker, Nudeln, Kaffee, Saft oder Lebkuchen, Schokolade mit Nüssen, Keksen, Crisps und anderen Füllungen, zerbrechliche oder flüssige Artikel sowie Seife, Süßigkeiten mit Gelierstoffen (Gummibärchen, Weingummi, Kaubonbons), Kriegsspielzeug, Spielkarten (zum Beispiel Skat) oder Angst auslösende Figuren, batteriebetriebene Geräte, Werkzeuge, Scheren, Messer oder andere gefährliche Gegenstände enthalten, werden aussortiert.

Nähere Informationen über alles, was verschickt werden darf beziehungsweise was nicht in den Schuhkarton gehört, erteilt Bärbel Rehm unter den oben angegebenen Telefonnummern. Sie hält auch die entsprechenden Packanleitungen bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare