Klaus Röttenbacher will Holzumkleide erhalten

Kann die denkmalgeschützte Holzumkleide an der Hotopstraße erhalten bleiben?

LÜDENSCHEID ▪ Von seiner Optik und seinem klassizistischen Baustil her findet Maler und Restaurator Klaus Röttenbacher die historische Holzumkleide an der Hotopstraße einzigartig.

„Es wäre doch zu schade, ein solches Gebäude aufzugeben“, ist der Fachmann überzeugt und ruft Handwerker und Spender dazu auf, sich in einer gemeinschaftlichen ehrenamtlichen Aktion für den Erhalt des denkmalgeschützten Komplexes einzusetzen. „Ob Maurer, Fliesenleger, Installateure, Elektriker, Dachdecker, Maler oder weitere Gewerke – ich denke, es kommen rund zehn zusammen – könnten sich engagieren. Wer nicht aktiv mitmachen kann, könnte sich über Spenden beteiligen. Auch Anwohner könnten zur Verschönerung ihres Umfeldes beitragen“, schlägt Röttenbacher vor. Ihm schwebt die Gründung einer Art Interessengemeinschaft für den Erhalt der Holzumkleide vor. „Das wäre doch auch eine schöne Werbung für die Handwerksbetriebe vor Ort, die mit diesem Engagement gleichzeitig ihr Leistungsspektrum präsentieren können.“

Wie berichtet, rechnet die Stadt mit Renovierungskosten in Höhe von rund 500 000 Euro. Klaus Röttenbacher hofft durch eine IG Umkleide ein Fünftel der Kosten abdecken zu können. „Vielleicht würde es dann auch für die Stadt interessanter, einzusteigen. Wir brauchen doch auch positive Signale für den Erhalt historischer Gebäude in unser Stadt.“

Wer Interesse an der Idee von Klaus Röttenbacher hat, kann sich unter der Rufnummer 0 23 51 / 4 21 30/Fax: 45 66 08 oder per E-Mail unter maler-roettenbacher@mail-mk.de bei ihm melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare