Klassenfahrten: Land erarbeitet neue Richtlinien

LÜDENSCHEID ▪ Unverändert bleibt 2013 zunächst das Budget, das das Schulministerium den Schulen für Klassenfahrten zur Verfügung stellt.

Barbara Löcherbach, Pressesprecherin des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, erklärte auf LN-Anfrage, im Haushaltsentwurf seien dafür sechs Millionen Euro vorgesehen. „Für bereits genehmigte Klassenfahrten können Lehrer Reisekosten in voller Höhe geltend machen. Das Schulministerium hat die Schulaufsicht in diesem Sinne unterrichtet und gebeten, die Schulen zu informieren. Nach der Verabschiedung des Haushaltes 2013 durch den Landtag werden die Schulen über ihr tatsächliches Reisekostenbudget informiert.“ Das Ministerium erarbeite zurzeit eine Neukonzeption der Wanderrichtlinien. Dies sei notwendig aufgrund der Urteile des Bundarbeitsgerichts und des Oberverwaltungsgerichts. Die langjährige, in vielen Bundesländern praktizierte Regelung eines vorher geforderten Verzichtes von Lehrkräften auf Reisekostenerstattung bei Schulfahrten sei, wie berichtet, nicht mehr zulässig. „Bei der Neufassung der Wanderrichtlinie werden der pädagogische Stellenwert von Klassenfahrten und die Haushaltslage des Landes berücksichtigt.“ Lüdenscheids Schulleiter hatten den hohen pädagogischen Wert von Klassenfahrten unterstrichen und an das Land appelliert, diese auch künftig nicht zu gefährden.

Rubriklistenbild: © pr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare