Klamer Brücke: Lore als Ersatz für zerstörtes Mahnmal

+
Die Gedenkstätte auf dem Wanderparkplatz an der Klamer Brücke. Nach dem Diebstahl des Metall-Kunstwerks erinnert dort im Moment eine Plexiglastafel an die Zwangsarbeiter des Lagers Hunswinkel. In Zukunft soll dort eine eiserne Lore stehen.

Lüdenscheid - Eine eiserne Lore soll künftig am Mahnmal auf dem Wanderparkpaltz an der Klamer Brücke aufgestellt werden, teilte der Gedenkzellen-Verein Lüdenscheid mit.

Ein Blick zurück: Dem Diebstahl folgte eine gewisse Ratlosigkeit. Eineinhalb Jahre ist es jetzt her, als vermutlich Metalldiebe das Mahnmal an der Klamer Brücke in einer Nacht- und Nebelaktion absägten und fortschafften (wir berichteten mehrfach). Das einst vom Lüdenscheider Künstler Heinz Richter entworfene Werk erinnerte bekanntlich an das Schicksal jener Menschen, die während der Nazi-Diktatur im Arbeitslager Hunswinkel schuften mussten. Viele kamen damals um, andere blieben für ihr Leben gezeichnet.

Angesichts der politisch-historischen Bedeutung des Mahnmals war nach dem Diebstahl schnell klar: Geeigneter Ersatz muss her, allerdings ohne allzu wertvolle Metallteile. Metalldiebe sollen nicht erneut angelockt werden.

Was folgte, waren Gesprächen zwischen der Stadt Lüdenscheid, dem Lüdenscheider Gedenkzellen-Verein und der Bergstädter Friedensgruppe. Alle drei Parteien sind Fürsprecher des Mahnmals. Als provisorische Lösung ließ die Stadtverwaltung zunächst eine Plexiglastafel an der Klamer Brücke aufstellen. Mehrere Bürger wurden unterdessen selbst tätig und schmücken den Ort des zerstörten Mahnmals bis heute regelmäßig mit Gestecken. Auf der Suche nach einer dauerhaften Lösung kam dann von engagierten Bürgern der Vorschlag, eine eiserne Lore an der Klamer Brücke zu positionieren. Warum eine Lore? Weil solche Schienenwagen auch bei der Schufterei im Arbeitslager Hunswinkel im Einsatz waren.

Nach längerer interner Diskussion können sich inzwischen wohl alle Seiten mit der Lore als Dauer-Lösung anfreunden. Das teilte Matthias Wagner vom Gedenkzellen-Verein im Gespräch mit den Lüdenscheider Nachrichten mit.

Beschaffung und Installierung des Wagens werden aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Vielleicht im Herbst könnte die Lore dann auf dem Wanderparkplatz an der Klamer Brücke stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare