Kita-Überraschung: Lüdenscheid entfristet Erzieher-Verträge

+

Lüdenscheid - Es war eine kleine Überraschung: In einem kurzfristig auf die Tagesordnung genommenen Antrag von SPD, Bündnis/Grüne, CDU und FDP hat sich der Jugendhilfeausschuss dafür ausgesprochen, die derzeitigen elternzeitbedingten Befristungen von Erzieherstellen in städtischen Kindertageseinrichtungen zu streichen

Es war ein ungewöhnliches Vorgehen, doch am Ende waren sich alle einig: In einem mündlich vorgetragenen Antrag haben sich SPD, Bündnis/Grüne, CDU und FDP für die Entfristungen von Erzieherstellen in städtischen Kindertageseinrichtungen ausgesprochen. Um eine Umsetzung bereits zum Sommer zu ermöglichen, musste es am Dienstagabend schnell gehen, denn auch Hauptausschuss und Rat müssen noch grünes Licht geben. 

Hintergrund, so machte es Ausschussvorsitzende Tanja Tschöke (Bündnis 90/Die Grünen) deutlich, sei die hohe Nachfrage nach Erzieherinnen und Erziehern. „Wir möchten diese Kräfte zum einen an uns binden, ihnen zum anderen aber auch eine persönliche Sicherheit im Hinblick auf ihre Lebenssituation bieten.“ 

Wie es im Antrag weiter heißt, werde im Zuge des Stellenplans darauf geachtet, dass keine personellen Überhänge entstehen. Denn es ist davon auszugehen, dass nach einer auslaufenden Vertretung erneut Bedarf besteht. Höhere Kosten werde es somit nicht geben. 

Zudem wurde die Verwaltung beauftragt, alle zwei Jahre (ab 2021) zu prüfen, inwieweit inzwischen aufgelaufene Befristungen neu eingestellter Fachkräfte ebenfalls entfristet werden könnten. Allerdings: Projektbezogene Befristungen im Rahmen von zeitlich begrenzten Programmen sollen davon unberührt bleiben. 

„Wir können den Antrag nur begrüßen, denn wir wollen gute Kräfte gewinnen und halten“, hieß es dazu von der SPD-Fraktion. „Für die Beschäftigten ist das eine gute Sache.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare