Spendenpause für Flüchtlinge in der Hermann-Gmeiner-Schule

Das Helferteam im Gemeindezentrum der Rathmecke. Dort werden die Spenden kanalisiert.

Lüdenscheid - Die Hilfsbereitschaft sprengt die Lagerkapazitäten. Die Kirchengemeinde Oberrahmede, die den Spendeneingang für die 150 Flüchtlinge in der Hermann-Gmeiner-Schule kanalisiert, ist nicht mehr in der Lage, weitere Sachspenden entgegenzunehmen. Pfarrerin Monika Deitenbeck-Goseberg: „Wir brauchen eine Pause!“

Ein bisschen Pause brauchen langsam auch die Helfer aus der Kirchengemeinde Oberrahmede und aus der ganzen Stadt. Bereits zwölf Tage sortiert Renate Weigelt von 8 bis 18 Uhr Kleidung, ebenso Ruth Ruhl vom Ravenshagen. Die Frauen „liefern“ an Ines Gallenkamp, die die Kleiderkammer in der Schule betreibt. An manchen Tagen standen zehn Helfer der Gemeinde gleichzeitig an den Sortiertischen. Weit mehr als 100 sind es insgesamt, die sich um das Flüchtlingsprojekt kümmern. „Wir sind unglaublich glücklich und dankbar für die überwältigende Hilfs- und Spendenbereitschaft“ sagt Jutta Beißner von den Johannitern.

Auch die Menschen in der Notunterkunft beteiligen sich an der Organisation, an Transport und Reinigung. In der Schule hängt nicht nur ein Stundenplan für Unterricht, Musik und Spielangebote, sondern auch ein Putzplan.

Während die Ausstattung mit Kleidung und Dingen des täglichen Bedarfs sichergestellt ist, beteiligen sich viele Bürger direkt an Angeboten, „um den Menschen eine gute Zeit zu schaffen“, wie Jutta Beißner sagt. Täglich finden mehrere Stunden Sprachunterricht statt, durchweg gut frequentiert. Am vergangenen Samstag waren die Frauen und Kinder von Gemeindemitgliedern zu einem Frauennachmittag eingeladen: „Es wurde zusammen gelacht und zusammen geweint.“

An lachende Kinder hatte aber auch Jürgen Nauditt vom Mortimer English Club gedacht. Die Sprachschule engagierte für gestern die Clownin „Jini“ (Clown Company, Neuss). Jeanette Neubauer hatte sofort einen Pulk von Kindern um sich. Wer sich an der Gestaltung des Programms beteiligen möchte, sollte sich per E-mail an die JUH wenden: info.suedwestfalen@johanniter.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare