Kino-Trailer im Filmpalast: Suchtprävention mal anders

+
Jutta Hendess und René Sadowski (r.) von der Anonymen Drogenberatung Iserlohn freuen sich, dass Filmpalast-Inhaber André Lubba den Trailer in seinem Kino zeigt.

Lüdenscheid -  Zeigen, dass Prävention Spaß machen und jeder sich auf seine eigene Art und Weise daran beteiligen kann – das ist das Ziel eines Kino-Trailers zum Thema Sucht. Und diesen bekommen ab sofort die Besucher des Filmpalastes zu sehen.

Gleichzeitig soll ihre Neugier auf mehr geweckt werden: Denn während vor den jeweiligen Filmen „nur“ 48 Sekunden zu sehen sind, ist das eigentliche Musikvideo – zu finden im Internet auf „Youtube“ – ganze fünf Minuten lang.

Entstanden war es im vergangenen Jahr im Rahmen eines Workshops, den René Sadowski, Prophylaxe-Fachkraft der Anonymen Drogenberatung (Drobs) Iserlohn, in Kooperation mit weiteren Beteiligten realisiert hatte. Ein Wochenende hatten die Jugendlichen Zeit, Text und Musik zu entwickeln, das Video zu drehen und im Internet zu veröffentlichen. Entstanden sind ganz persönliche Texte und Statements – und zwar in den unterschiedlichen Muttersprachen der jungen Teilnehmer. Nachdem das Video unter dem Titel „Quit the shit – Mistakes that I made“ im Internet bereits auf große Resonanz gestoßen ist, freuen sich die Verantwortlichen, nun auch das Kino-Publikum zu erreichen. Denn mit dem Video und seiner Intention wird nicht zuletzt auch auf die Angebote der lokalen Hilfesysteme aufmerksam gemacht.

Und so musste Kino-Inhaber André Lubba auch nicht lange überzeugt werden. „Wir freuen uns sehr, dass unser Film hier gezeigt wird“, lobten René Sadowski und Jutta Hendess die tolle Zusammenarbeit. - kes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.