Die dunkle Seite des Humors

Der Preis, um den es geht: Die Lüdenscheider Lüsterklemme.

Lüdenscheid - Mit bürgerlichem Namen heißt er Konrad Stöckel, 1978 in Hamburg geboren, ein deutscher Comedian, Moderator, Zauberer und Unterhaltungskünstler. Zu seinem Tagesgeschäft gehören bizarre Effekte und Tricktechnik. Am Samstag, 28. Februar, gehört Fat King Konrad der Schlussakkord der Lüdenscheider Kleinkunsttage.

Auftritte im Quatsch-Comedy-Club, bei Nightwash und auch einige Guinness-Rekorde wie beispielsweise Wäscheklammern ins Gesicht stecken oder Steine auf dem Kopf zerschlagen brachten den ehemaligen Jugendmeister der Zauberkunst in der Sparte Comedy-Illusion ins öffentliche Gespräch. „Happy End“ ist sein erstes abendfüllendes Programm, ein „schräges Actionspektakel“, wie es in der Ankündigung heißt: „Nagel im Kopf, Gabel im Auge, Glühbirne im Magen – für Fat King Konrad erklingt in seiner bösartig-bescheuerten Beerdigungsshow des guten Geschmacks gleich mehrfach das Lied vom Tod.“

Der skurrile Comedian hieß im Rahmen der „Masters of Comedy“ beim legendären Heavy-Metal-Festival im schleswig-holsteinischen Wacken das Volk schon mehrfach willkommen auf der dunklen Seite des Humors.

„Ich bin Trash-Magier und Kuriositäten-Künstler und vor allem Entertainment-Extremist“, sagt der Künstler über sich selbst, „ich schone weder mich selbst noch euch.

Und Vorsicht: Wer leichtsinnig genug ist und bei meinen Auftritten in den vorderen Reihen Platz nimmt, der steht bei mir schnell mal gleich mit auf dem Spielplan.“

Die undankbaren Plätze in der ersten Reihe der Garderobehalle werden sicher auch bei der mittlerweile 36. Auflage der „Lüdenscheider Lüsterklemme“ nicht leer bleiben. Die Gäste der Kleinkunsttage sind in weiten Teilen Wiederholungstäter und allerlei gewohnt. Ob die Kuriositätenshow Konrad Stöckels in Lüdenscheid Freunde findet, wird sich zeigen. Denn abstimmen darüber, wer in diesem Jahr die „Lüdenscheider Lüsterklemme“ mit nach Hause nimmt, wird allein das Publikum. Bewertet wird in einem Schulnotensystem von 1 bis 6 in vier Kategorien der Aufbau und die Konzeption der Bühnenshow, Aussage und Intention, Ausführung und Verwirklichung sowie der Gesamteindruck des Künstlers und seines Vortrages.

Der Preis, den die Sparkasse Lüdenscheid zur Verfügung stellt, ist mit 1500 Euro dotiert. Der Gewinner des Festivals darf kurz vor Weihnachten zurück in die Bergstadt kommen und sein Programm noch einmal spielen. Für die Besucher gibt es auch etwas zu gewinnen. Unter allen Teilnehmern am „Volksentscheid in Lüdenscheid“ verlost die Sparkasse Lüdenscheid einen Sachpreis im Wert von 150 Euro. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare