Begegnung der Generationen

+
60 Gemälde sind bis zum 7. Februar in der Galerie zu sehen.

Lüdenscheid -  „Kindheit – Vertrieben aus dem Paradies?“ Die Schüler eines Oberstufen-Literaturkurses der Lüdenscheider Adolf-Reichwein-Gesamtschule planen zum Thema Kindheit für den 3. Dezember eine szenische Lesung in Anlehnung an die aktuelle Ausstellung „Kinderleben“. Zu sehen sind derzeit in der Städtischen Galerie an der Sauerfelder Straße rund 60 große Porträts, auf denen Kinder abgebildet sind – über mehrere Jahrhunderte hinweg.

Die Lesung ist Teil eines umfangreichen Rahmenprogramms, das das Galerie-Team aufgelegt hat. Neben den obligatorischen öffentlichen Sonntagsführungen wird beispielsweise ein Film gezeigt, der „Das Jahrhundert des Kindes im Jahrhundert des bewegten Bildes“ zum Thema hat. Am 18. November gestaltet die Musikschule mit Kindern des ersten und zweiten Schuljahres ein kleines Konzert. Sophie Voets-Hahne, Kulturgeragogin aus Düsseldorf, referiert am Sonntag, 29. November, über den Lückenschluss zwischen traditioneller Altenpflege und Kulturvermittlung. „Schule trifft Altenheim“ heißt es dann im neuen Jahr. Dabei wird die Galerie ein Begegnungsort zwischen Generationen, Gymnasiasten wollen mit Bewohnern eines Altenheimes ins Gespräch kommen, um sich über das Thema Kindheit früher und heute auszutauschen.

Die Vorträge sind zum Teil kostenpflichtig, die Ausstellung ist bis zum 7. Februar in der Galerie zu den gewohnten Öffnungszeiten zu sehen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare