Kinder lösten wohl Brand im Mehrfamilienhaus an Heiligabend aus

Lüdenscheid - Es waren offenbar zündelnde Kinder, die an Heiligabend den Brand im Keller des Mehrfamilienhauses an der Lennestraße 72 auslösten – und damit für mindestens elf Bewohner alle Weihnachtsfeierlichkeiten jäh beendeten.

In diese Richtung weisen jedenfalls die ersten Ermittlungsergebnisse der Polizei, wie ein Sprecher gestern auf Anfrage erklärte. Den Sachschaden beziffert die Polizei jetzt mit 5000 Euro – was schwerer wog, war die Tatsache, dass wie berichtet elf Menschen wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftungen vorsorglich ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei konnten alle Bewohner, von denen einige gegenüber den Rettungskräften über erhebliche Atembeschwerden geklagt hatten, noch am Abend wieder nach Hause und in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Wehrleute hatten sie mit Fluchthauben auf dem Kopf ins Freie geführt, nachdem das Treppenhaus wegen des Rauchs unpassierbar geworden war. Um 17.15 Uhr hatte Abraum im Keller zu qualmen begonnen. Von Beginn an war Brandstiftung als Ursache angenommen worden. Die Ermittlungen laufen weiter. - hgm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare