Kinder erleben Kunst des Bronzegießens

+
Viele Kinder stellten mit viel Begeisterung und Konzentration ihre ersten eigenen Bronzefiguren her, angeleitet wurden sie dabei von Bodo Reinhardt (2.v.l.). ▪

LÜDENSCHEID ▪ Die alte Kunst des Bronzegießens wurde am Sonntag in Bremecker Hammer erfahrbar. Viele Familien sowie etliche Großeltern mit ihren Enkeln nutzten das Angebot des „Lebendigen Museums“, kamen und hörten, lernten und erprobten dieses alte Verfahren, das seit der Bronzezeit überliefert wurde.

Die Kinder durften dazu ölgebundenen Quarzsand in einen Holzrahmen pressen, in den ebenfalls ein Bronzestück eingelegt und wieder entfernt wurde. Den so entstandenen Hohlraum befüllte Zerspanungsmechaniker Bodo Reinhardt mit auf 1000 Grad erhitzter flüssiger Bronze. Bereits nach wenigen Sekunden hielten die strahlenden Kinder ihre Werkstücke in den Händen. Stumpfe, kleine Messer, Figuren oder Münzen waren die Ergebnisse. Und auch der Gold- und Silberschmiedemeister Thomas Ottofülling stand mit Rat und Tat den Gästen zur Seite.

Doch nicht nur diese beiden ehrenamtlichen Helfer waren gekommen. Nebenan führten Nils Iderhoff, Tobias Prinz und Dietmar Conradt das Schmieden eines großen Damastschwertes vor, das viel Zeit und Konzentration erfordert. Dennoch fanden sie immer wieder Raum, die Arbeit kurz zu unterbrechen, um den interessierten Gästen das Verfahren zu erläuterten. Die Möglichkeit, im Hof Gold zu waschen, nutzten die Kinder ebenfalls. Hier wies Severin Jung die Kinder auf die kleinen Flusskrebse hin, die im Wasser schwammen und Zeugnis ablegen von der guten Qualität des Fließgewässers. „Flusskrebse kommen nur in naturbelassenen, sauberen Gewässern vor“, verriet der ehrenamtliche Mitarbeiter des Museums.

Die Schlüsselausstellung lockte ebenfalls zahlreiche Gäste. Dort sind in der letzten Zeit zwölf neue Exponate eingetroffen. Mit Unterstützung des Lüdenscheider Schlüsseldienstes Berghaus, der mit großem Engagement den Ehrenamtlichen zur Seite stand, sollen in dieser Woche Schlösser auf einer Plexiglasplatte installiert werden, die es ermöglichen, einmal einen Blick in das Innere eines Schlosses zu werfen und dieses auszuprobieren.

Pünktlich zum Jan-Michael-Bergmann-Kinderfest am Sonntag soll alles fertig sein. Dieses bietet ab 10 Uhr wie berichtet mit Unterstützung des Kinderschutzbundes Ritterrüstungen und Waffen, Bogenschießen und Axtwerfen, Rollenrutsche und Hüpfburg, Kinderschminken und viele Spiele sowie Schmieden unter Anleitung für die kleinen Gäste. Für Verpflegung ist mit Grillfleisch, Würstchen, Waffeln und Getränken ebenfalls gesorgt. ▪ maya

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare