Keine Zacken, keine Ausrutscher

LÜDENSCHEID ▪ Zugegeben, er war sturzbetrunken, ist vorbestraft und betreibt die Kunst der Hautgestaltung „eher hobbymäßig“ wie er sagt. Aber: Hat er die junge Frau wirklich zwangsweise tätowiert? An dieser Frage war Strafrichter Andreas Lyra am 10. Juli gescheitert. Weil die Tätowierte und ein Polizist der Zeugenladung nicht gefolgt waren. Jetzt also noch ein Versuch, gerecht zu sein.

Der Angeklagte, ein 39-jähriger „Hartzer“, bleibt ohne Verteidiger – und bei seiner Version: Wodka ja, und zwar reichlich, aber kein Zwang, keine Gewalt. Und die Flügelchen auf dem Handgelenk der angeblich Geschädigten? Der Angeklagte zuckt mit den Schultern: „Na ja, Müll!“

Mit Händen und Füßen habe sie sich gewehrt, berichtet die 24-jährige Fabrikarbeiterin aus Plettenberg. Getreten und geschlagen habe sie ihn und versucht, ihm ihren Arm zu entziehen. „Aber der ist so’ne Kante, ich hatte keine Chance.“ Er habe sogar auf die Wunde gespuckt. „Ganz unprofessionell“, sagt sie. Die „Kante“ grinst dazu.

Richter Lyra will es genauer wissen. „Sind Sie einverstanden?“ Er bittet die stämmige Zeugin zu sich – fasst ihren Arm und hält einen Kuli an die Haut. „Wenn Sie jetzt wegziehen, gibt’s senkrechte Striche.“ Der Flügel sei – „zwar verunglückt“ – jedoch ausschließlich mit waagerechten Mustern gestochen. Keine Zacken, keine Ausrutscher. Der Richter spricht offen über seine Zweifel. „Ich habe Schwierigkeiten, mir die Situation vorzustellen.“

Mehr Licht ins Dunkel bringen soll ein Kripo-Beamter. Er hat die junge Frau vernommen und schildert sein Gefühl. „Das war befremdlich für mich.“ Und auf Lyras Nachfrage nach seiner Einschätzung zu der mutmaßlichen Zwangs-Tätowierung: „Das kann so nicht sein. Das ist wie der Versuch, ‘ne Katze lebendig zu begraben, das ist auch nicht so einfach.“

Da steckt der Staatsanwalt auf. Auch für ihn sind die Zweifel „sehr stark“, sagt er im Plädoyer. „Ich weiß immer noch nicht genau, was sich an diesem Abend abgespielt hat.“ Er beantragt Freispruch. Der Strafrichter folgt dem Antrag – und schaut sich das Foto vom missratenen Flügelchen noch einmal an. „So was entsteht nicht, wenn man sich ernsthaft wehrt.“

omo

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare