Keine Reservierung für Taxis in der Silvesternacht

LÜDENSCHEID -Reservierung zwecklos: Wenn ungezählte Silvester-Partys zu Ende gefeiert sind, beginnt für die Zunft der Taxifahrer eine lukrative Schicht. Denn die erste Fahrt des Jahres legen die wenigsten Bürger im eigenen Auto zurück.

Doch sie müssen auf ihr Glück vertrauen und Geduld haben. Denn: „Vorbestellungen werden meistens gar nicht angenommen“, sagt „Bernie“ Hentschel von der Taxi-Funk-Zentrale (TFZ).

In der Silvesternacht werden nach Hentschels Worten „knapp 50 Taxen“ in Lüdenscheid pausenlos unterwegs sein. Vor allem, wenn die Wetterverhältnisse miserabel sind, dauern Anfahrt und Transport lange. So wie im vergangenen Jahr. „Da waren die letzten Fahrgäste gegen 11 Uhr zu Hause“, erinnert sich Taxifahrer Hentschel. „Doch bei den aktuellen Prognosen sind wir zuversichtlich, den Ansturm besser abarbeiten zu können.“

Dass die meisten Taxi-Unternehmer keine Reservierungen für die Silvesternacht entgegennehmen, liege an der schlechten Planbarkeit der Routen und der erhöhten Gefahr, Leerfahrten absolvieren zu müssen, heißt es. Lieber verlässt sich die Branche auf ihr Funknetz und kurze Reaktionszeiten.

Dass dabei auch der Zufall eine Rolle spielt, weil zum Zeitpunkt eines Anrufs niemand weiß, ob gerade eine freie Droschke in der Nähe ist, liegt auf der Hand. Je nach Stadtteil laufen Passanten Gefahr, auf der Straße keinen freien Wagen zu finden und in der Kälte draußen zu bleiben. TFZ-Mitglied Hentschel rät empfiehlt deshalb, in der Nacht am besten die Rufnummern der Zentrale zu wählen und telefonisch ein Taxi zu bestellen. „Wichtig ist dabei, nicht nach einer Minute aufzulegen, wenn sich niemand meldet. Man sollte so lange durchklingeln lassen, bis es eine Verbindung gibt!“ - Olaf Moos

Die Lüdenscheider Rufnummern der TFZ lauten 4455, 3444 oder 22929.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare