Trödel erstmals nur für Amateure

+

Lüdenscheid - Der große Stadtfest-Flohmarkt, der am 10. September zum 40. Mal stattfindet, soll ein reiner Amateur-Trödel werden. Das teilen die Organisatoren Günter Isemeyer und Arno Seltmann mit.

Erstmals sind Händler mit Neuwaren nicht mehr zugelassen. Isemeyer: „Wir wollen mehr Platz schaffen für Kitsch, Tand und Antiquitäten.“

Kurz vor den Sommerferien setzt nach den Erfahrungen der „Tapeziertisch-Mafia“ der Anmeldeboom ein. Stammtrödler haben den Termin vorab per E-Mail bekommen und sich bereits angemeldet. Wer teilnehmen möchte, kann sich ab sofort im Internet anmelden. Der laufende Meter kostet 9 Euro.

Dazu sagt Arno Seltmann: „Unser Erfolgsrezept seit 40 Jahren wird dadurch noch klarer. Lüdenscheid ist der Markt der Amateure, der größte Kramladen im Sauerland für die ganze Familie, Flohmarkt pur!“ Um einen der begehrten Standplätze können sich laut Veranstalter „Erwachsene, Jugendliche, Kinder, Singles, Familien, Omas und Opas, Clubs und Vereine, Nachbarschaften und Cliquen“ bewerben. Einzige Bedingung: „Es muss Trödel sein – also alles, was Keller, Garage und Abstellräume hergeben.“

Bislang haben Isemeyer und Seltmann zu 90 Prozent auf Amateure gesetzt, nun haben die Profis gar keine Chance mehr auf einen Standplatz, und die Laien aus Lüdenscheid und Umgebung haben das Monopol. Das ändert nichts an den Regeln. Aufbau ist ab 6 Uhr. Dazu müssen wie immer 3 Euro Reinigungsgebühr und 10 Euro Müllkaution pro angefangene 7 Meter bezahlt werden.

Der Kinderflohmarkt in der Altstadt bleibt wie er ist: gratis und ohne Anmeldung. Zugelassen sind hier nur Spielzeug, Bücher, CDs und DVDs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare