Aktion der katholischen Kitas: Einfach mal wieder spielen...

+
Bauen, kegeln, balancieren – die Mädchen und Jungen hatten viele Möglichkeiten, frei zu spielen.

Lüdenscheid - Ein ungewöhnliches, aber durchweg gute Laune erweckendes Bild bot sich am Dienstag auf dem Lüdenscheider Rathausplatz: Mehr als 120 Kindergartenkinder zeigten, wie viel Spaß es macht, frei zu spielen, zu toben oder zu klettern – ganz getreu dem Motto „Spielen macht schlau“.

Anlässlich des Weltspieltages, der in Deutschland auf Initiative des Deutschen Kinderhilfswerks sowie weiterer Träger und Initiativen stattfindet, hatten die katholischen Kitas im Zweckverband des Bistums Essen – wie auch in anderen Städten und Gemeinden – zum Spielen eingeladen. Und diese Einladung galt nicht nur für die Kindergartenkinder, sondern auch jene Passanten, die zufällig vorbeikamen.

Auch ihre Sportlichkeit stellten die Kinder unter Beweis.

Bei strahlendem Sonnenschein hatten die Kitas St. Paulus, „Die Arche“, Pater Bertsche, St. Hedwig, St. Joseph, St. Rita sowie St. Petrus und Paulus jede Menge Außenspielzeuge mitgebracht, die zum Toben, Balancieren, Klettern und Malen einluden. Ob Fußball, Kegelspiel, Schwungtuch, Kreisel oder Sprungseile – es gab viele Möglichkeiten, ganz frei und ungezwungen zu spielen. Und genau das war schließlich die Intention der Aktion, an der sich die katholischen Einrichtungen in Lüdenscheid zum dritten Mal beteiligten. „Jeder sollte schließlich ein Recht auf freies Spielen haben – doch dieses Recht kommt in der heutigen Zeit ja leider oft zu kurz“, erklärte Dörthe Buhl, Leiterin der „Arche“ und Sprecherin der katholischen Kitas in Lüdenscheid, und verwies auf die Bedeutung des Spielens als wichtige Form des Lernens. „Gerade hier auf dem Rathausplatz haben die Kinder natürlich jede Menge Raum, den sie entdecken und ausnutzen können.“

Buhl freute sich über die große Resonanz auf die Veranstaltung und die positiven Reaktionen, die die spielenden Kinder bei den Passanten hervorriefen, wie: „Das ist doch wunderbar und sollte man öfter machen.“ - kes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare