„Kaputte Bäume“: Anwohner schaltet auch die Politik ein

Die Bäume in der Nähe des Ramsberghangs sind nach Ansicht von Anwohner Rudy Vansteenkiste kaputt und müssen entfernt werden.

Lüdenscheid - „Ich habe nichts gegen Bäume – im Gegenteil. Aber die drei Bäume, die an mein Grundstück grenzen, sind kaputt. Das kann jeder erkennen. Dennoch dürfen sie nach Angaben des Umweltamtes nicht gefällt werden. Das verstehe ich nicht.“

Deshalb hat der Anwohner der Kölner Straße 105a, dessen Grundstück an den Ramsberghang grenzt, SPD-Ratsfrau Sandra Manß eingeschaltet. Bäume seien dort gefällt worden, weil dort ein Fußweg zum geplanten Neubau des Kaufpark (Rewe) geschaffen werden solle. Auch ein Kanal soll saniert werden. Der Halveraner Architekt Dirk Eicker, der für den Neubau verantwortlich ist, habe ihm erklärt, die kaputten Bäume könnten gleichzeitig mit der Gesamtmaßnahme entfernt werden. „Der Stadt wären keinerlei Kosten entstanden“, betont Vansteenkiste.

Ein Vertreter des zuständiges Grünflächenamtes der Stadt habe aber erklärt, die Bäume dürften nicht gefällt werden. „Dabei hat die Stadt doch eine Verkehrssicherungspflicht. Ich habe den Eindruck, dass Anliegen von Bürgern vom Grünflächenamt eher als lästig empfunden werden“, schreibt er an Sandra Manß.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare