Projektgruppe gibt auf

Kapitulation vor Vandalismus im Stadtpark: "Vogelnest" wird abgebaut

+
Abgebaut: das „Vogelnest“ im Stadtpark

Lüdenscheid – Beschlossen und sofort vollzogen: Das „Vogelnest“ im Stadtpark ist Geschichte. Es ist auch eine Kapitulation vor dem anhaltenden Vandalismus. 

Aktive der Projektgruppe Stadtpark haben die Holzkonstruktion in dieser Woche nach einer Prüfung der Lage gemeinsam mit Helfern einer Beschäftigungsgesellschaft abgebaut. Das teilte Projektgruppen-Sprecher Hermann Scharwächter auf Nachfrage mit.

Nur ein Haufen alter Holzteile erinnert derzeit noch an das Bauwerk. Der Abtransport der Überreste ist für nächste Woche angepeilt. Die Stadtpark-Freunde hatten das „Vogelnest“ vor Jahren geschaffen, um Kindern und Erwachsenen einen Ort der Stille und Naturbeobachtung zu bieten. 

Doch der Zahn der Zeit und vor allem regelmäßiger Vandalismus setzten dem Holzbau zu. Schließlich sahen die Akteure der Projektgruppe keine Alternative mehr – und demontierten das bereits stark angeschlagene „Vogelnest“ komplett. Ob es künftig in irgendeiner Form Ersatz für die Offerte geben könnte, ist noch nicht absehbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare