Von Adler-Olsen bis Beckett und Dahl

+
Der Schriftsteller Arne Dahl zählt zu den Nominierten.

LÜDENSCHEID - Für Europas größtes internationales Krimifestival „Mord am Hellweg VII“ stehen seit Mittwoch die Nominierten für den Europäischen Preis für Kriminalliteratur fest. Fünf große Namen der zeitgenössischen Kriminalliteratur wurden von einer hochkarätig besetzten Jury als potentielle Kandidaten ausgewählt: Jussi Adler-Olsen (Dänemark), Simon Beckett (England), Arne Dahl (Schweden), Ian Rankin (Schottland) und Robert Wilson (England/Portugal).

Mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur wird ein zeitgenössischer Autor geehrt, der sich mit seinem bisherigen Wirken in erheblichem Ausmaß um die Kriminalliteratur verdient gemacht hat. Die international besetzte Jury hatte aus einer Shortlist fünf Autoren nominiert. Nun liegt es ab Spätsommer in den Händen des Publikums, wer die Auszeichnung erhält. Die Preisverleihung wird im Frühjahr 2015 in Unna stattfinden.

Lüdenscheid ist einmal mehr dabei, wenn’s ums Morden geht. „Sexy Hölle Hellweg“ lautete für dieses Jahr das Thema. Das Westfälische Literaturbüro in Unna als Veranstalter des größten europäischen Krimifestivals hat der Dortmunder Autorin Gabriella Wollenhaupt Lüdenscheid als Ort des Geschehens zugedacht. Dorthin verlegte die Autorin ihre Geschichte um den Pornokönig von Lüdenscheid, der nach einem Schlaganfall in einem Lüdenscheider Pflegeheim betreut wird. Wollenhaupt schrieb ihre Geschichte für die stets zum Hellweg-Mord erscheinende Anthologie. Die vorgeschriebenen Zutaten: Altenheim, Sex, und ein Mord. Im vergangenen Sommer recherchierte die Autorin in Lüdenscheid. „Der Titel steht noch nicht fest, vielleicht sowas wie ,Lüdenscheider Lustparade’ oder so“, sagt die Fernsehredakteurin, die schon 1993 ihren ersten Krimi herausbrachte.

Ab August sind das Publikum und europaweit alle Krimifans gefragt, denn sie entscheiden letztendlich, wer die mit 11 111 Euro dotierte Auszeichnung erhält und sich in besonderem Maße um die Krimiliteratur verdient gemacht hat. Die Abstimmung erfolgt per Postkarte oder online auf www.mordamhellweg.de. Und wer sich nicht sicher ist, wer der Beste unter den fünf Nominierten ist, kann die Autoren während des Festivals (20. September bis 15. November) live erleben. Der Vorverkauf für diese Veranstaltungen startet ab sofort. Zur Zeit gilt ein Frühbucherrabatt, solange das Kontingent reicht.

Jussi Adler-Olsen kommt am 12. Oktober zusammen mit Peter Lohmeyer ins Bürgerhaus nach Wickede. Zum ersten Mal zu Gast bei „Mord am Hellweg“ ist Ian Rankin, der seinen brandneuen Rebus-Roman „Schlafende Hunde“ am 22. Oktober in Unna vorstellt. Am 28. Oktober stellt sein britischer Kollege Simon Beckett im Festsaal des Maximilianparks sein neuestes Werk „Der Hof“ vor. „Neid“ heißt der aktuelle Krimi des Schweden Arne Dahl, den er am 3. November in der Lohnhalle der Zeche Westfalen in Ahlen vorstellt. Im Studio B der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund wird Robert Wilson mit seinem Werk „Stirb für mich“ am 6. November zu Gast sein. Nähere Infos und Tickets gibt es unter www.mordamhellweg.de.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare