Kalver Straße: Halteverbot und Kurzzeitparken

LÜDENSCHEID ▪ Mit zwei Maßnahmen will die städtische Abteilung Verkehrsplanung und -lenkung die angespannte Situation auf der Kalver Straße zwischen der Einfahrt zum Zollamt und dem Kindergarten „Arche“ in Höhe des Kreisverkehrs entzerren.

Einerseits soll auf einer Seite durch eine entsprechende Markierung das Parkverbot erweitert werden, andererseits sollen bis zu drei Abstelleinheiten als Kurzzeitparkplätze markiert werden, auf denen montags bis freitags von 7 bis 17 Uhr nur für eine Stunde geparkt werden darf. Das teilte auf LN-Anfrage am Freitag Christian Hayer mit. „Wir waren vor Ort und haben die Maßnahmen mit dem STL abgestimmt. Sobald es die personelle Situation und das Wetter es zulassen, werden entsprechende Markierungen durchgeführt.“

Wie berichtet, hatten Anfang August Anwohner der Kalver Straße mit einem Brief an die Stadt auf die „unerträgliche Verkehrssituation“ gerade zu Stoßzeiten im Berufsverkehr hingewiesen. Trotz regelmäßiger Kontrollen durch das Ordnungsamt habe sich nichts an dem Zustand geändert.

Abgestellte Wagen an beiden Straßenseiten machen die Kalver Straße in diesem Abschnitt zu einem Nadelöhr. Wenn dann noch Busse den Bereich befahren oder Laster das Zollamt anfahren, ist das Chaos perfekt. Zudem verwiesen die Anwohner auf ein hohes Sicherheitsrisiko für die Mädchen und Jungen des Kindergartens.

Ein wenig entzerrt wurde gestern auch die Verkehrssituation am Bräucken. Kurz vor der Kreuzung wurden Richtung Innenstadt Fahrbahnmarkierungen aufgebracht, um die breite Straße in diesem Bereich übersichtlicher zu gestalten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare