Kalter Wind und „Knutsch“

LÜDENSCHEID ▪ Wenn der Wind gemein und eiskalt durch die Budengassen pfeift, helfen nur Mützen und Handschuhe – und warmes Schuhwerk. Davon können die Händler auf dem Weihnachtsmarkt in diesen Tagen ein wenig fröhliches Lied singen. Und trotzdem gehört die knackige Kälte dazu. „Das ist angenehmer als sechs Grad und Regen“, sagte gestern zum Beispiel der Lüdenscheider Bernd Becker, Passant und häufiger Besucher des Budendorfes in der Innenstadt.

Im Weihnachtshaus neben „Onkel Willi und Felix“ pfeift kein kalter Wind. Dort findet in den nächsten Tagen eine Reihe von Aktionen statt. Heute von 14 bis 18 Uhr suchen die Fotografen des Studios Waldheim & Nougrigat das „Lüdenscheider Weihnachtsmarktgesicht 2010“. Professionell gemachte Aufnahmen zeigen die Bewerber wie bei einer Casting-Show. Die Besucher des Weihnachtsmarktes fungieren als Juroren und wählen ihr Lieblingsbild mit dem Lieblings-Weihnachtsmarktgesicht.

Morgen geht die Kinderweihnachts-Show „Warten aufs Christkind“ über die Bühne. Der Künstler „JoJo“ präsentiert Live-Musik und ein Mitmach-Programm mit „Rudolph, dem singenden Elch“ und dem Weihnachtseisbären „Knutsch“. Weitere Programmpunkte sollen die besucher auch am Wochenende ins Weihnachtshaus locken.

Die Lüdenscheider Stadtmarketing GmbH (LSM) lädt Kinder bis 14 Jahre für Samstag zum einstündigen kostenlosen Eislaufen auf den Rathausplatz ein. Die Aktion läuft von 11 bis 21 Uhr. Außerdem gastiert eine lebende Puppe, der „Robotmann“ Oliver Kessler, mit Ausschnitten aus seinem Programm.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare