Kakaobohne und Kunststoff: „Schoko-Dame“ nimmt Gestalt an

+
Über geplottete Kunststoffrohlinge nähert man sich der endgültigen Form der Schoko-Dame an. Deshalb wurden die Prototypen auch nicht probiert, sondern nur kritisch beäugt.

Lüdenscheid - Da liegt sie nun auf dem Caféhaustisch, und ihr Mona-Lisa-Lächeln verrät nichts von dem weiten Weg, der hinter ihr liegt: Aus der Stuck-Schönheit von der Schützenhallen-Fassade ist eine Schoko-Dame geworden. Der fehlt zwar noch der Feinschliff, aber sie sieht schon zum Anbeißen aus.

Die ungewöhnliche Kombination: Konditormeister Norman Weßling, Geschäftsführer Olaf Schmidt (Werkzeugbau-Institut) und Dominik Malecha (Kunststoff-Institut) haben ihr Know-how gebündelt und in den Dienst der guten Sache gestellt. Die Schoko-Dame soll die Kult-Kollektion der Bergstadt-Stiftung Lüdenscheider Schützenhalle um einen süßen Aspekt bereichern. Somit trägt die Fassade letztlich zu ihrem eigenen Erhalt bei. Denn ein Teil des Erlöses aus den Kult-Kollektionsprodukten fließt in die Stiftung, die sich dem Erhalt der Schützenhalle verschrieben hat.

Nun traf sich die Runde zur Begutachtung der Prototypen in drei Schoko-Varianten: dunkel, milch, weiß. Mit rund zehn Zentimetern Größe hat das Köpfchen Platz für Finessen wie Nüsse, Beeren oder eine Marzipanfüllung.

Doch die Probestücke zeigten auch, wo’s etwas zu verbessern gilt: Hier etwas mehr Substanz aufmodellieren, um die Bruchgefahr zu verringern, dort etwas mehr Detailtreue durch eine andere Kunststofffolie, am besten einen Rahmen ums komplette Oval. „Und dickere Folie“, wünscht sich der Konditor. Die erleichtere die Herstellung. Bis Kakaobohne und Kunststoff zusammenkommen, ist es ein weiter Weg.

Auch ein erster Entwurf für die Verpackung steht. Ihre Generalprobe erlebt die Schoko-Dame am Gemeinschaftsstand des Werkzeugbau-Instituts auf der SWTAL. Dort wird ihr Entstehungsprozess – 3D-Scan, Erstellung der Kunststoffmuster, Fräsen der Metallform fürs Folientiefziehen – nachvollziehbar.

Olaf Schmidt zeigte sich gestern jedenfalls sehr zufrieden mit dem Ergebnis der ungewöhnlichen Zusammenarbeit: „Das kann man auch an gute Kunden herausschicken, um die Verbundenheit mit Lüdenscheid auszudrücken.“

- sum

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare