Kabelpaket der Telekom blockiert Baustelle

Still ruht die Baustelle auf der Altenaer Straße. Kabelpakete der Telekom halten die Arbeiten auf.

LÜDENSCHEID ▪ Wenn es ganz schlecht läuft, wird die Baustelle auf der Altenaer Straße direkt an der Kreuzung Lenne-/Rahmedestraße noch bis in den Winter hinein für Verkehrsbehinderungen sorgen.

Ursache ist nach Angaben von Günter Fromme vom Stadtentwässerungsbetrieb Lüdenscheid (SEL) ein Kabelpaket der Telekom, das auf der Kanaltrasse liegt, die, wie berichtet, erneuert werden soll. „Die Kabel liegen vier Meter zu weit in die Straße hinein und sind falsch verlegt worden“, sagt Fromme. Jetzt müsse das Glasfaserkabel-Paket umgelegt werden, und dies könne nur schrittweise nachts erfolgen. „Denn daran hängen natürlich Firmen und Privathaushalte, und das Einlegen und Umbinden der Kabel ist sehr aufwändig.“ Fromme rechnet, wenn‘s gut geht, mit einer sechswöchigen Verzögerung. „Ich hoffe auf jeden Fall, dass der Auftrag für diese Arbeiten in der nächsten Woche vergeben wird.“

Seit das Kabelpaket entdeckt wurde, ruhen die Arbeiten zwangläufig, was natürlich für die ausführende Baufirma Gebr. Schmidt Verluste bedeute. „Das Unternehmen hat Arbeiter und Gerät für die Baustelle eingeplant, und jetzt herrscht seit Beginn der Woche Stillstand.“

Bislang war der Abschluss der Baumaßnahme für Ende Oktober eingeplant. Auf einer Strecke von rund 350 Metern wird auf dem Abschnitt zwischen Regenrückhaltebecken Schafsbrücke und Schöneborn ein neuer Kanal verlegt. Die Investitionskosten liegen bei gut einer Million Euro. Unter Umständen könnten noch mehrere zehntausend Euro hinzukommen, denn Günter Fromme rechnet wegen der jetzt aufgetauchten Probleme mit einem Rechtsstreit zwischen SEL und Telekom. Teurer wird die Baumaßnahme aufgrund der Verzögerung und der zusätzlichen Arbeiten jedenfalls. Wer die Kosten tragen muss, ist momentan offen.

Klar ist zurzeit nur, dass die Verkehrsbehinderungen an dem Engpass nun länger andauern werden, als es anfangs geplant war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare