Ampel am Bräuckenkreuz defekt: Geduld gefragt

Mitunter wurd's eng auf der Bräuckenstraße, als die Ampelanlage ausgefallen war.

Lüdenscheid - Geduld war am Dienstagmorgen im Berufsverkehr bei allen Verkehrsteilnehmern gefragt, die das Bräuckenkreuz passieren mussten, denn die Ampelanlage war defekt. Vorsichtig tasteten sich Pkw und Laster in den Kreuzungsbereich. Schon am frühen Vormittag allerdings sorgten Mitarbeiter der Firma Jungkurth für Entspannung und behoben den Fehler.

Nach Angaben von Björn Karnbach, bei Jungkurth Projektleiter Verkehrssicherheit, war eine Störmeldung in der Ampelanlage bereits am Montagnachmittag eingegangen. „Es passiert sehr selten, dass das gesamte Kabel defekt ist. Pro Kabel, das vom Verteiler zu jedem Mast verläuft, liegen 30 Adern. Zunächst haben wir an den Adern gearbeitet und die Ampelanlage funktionierte zwischendurch, aber dann weitete sich der Fehler aus, so dass das komplette Kabel ausgetauscht werden musste.“

Auch wenn am Dienstag der Schulbetrieb noch nicht wieder angelaufen war, so machte sich der Ausfall am Morgen natürlich bemerkbar, denn die Herscheider Landstraße, die Talstraße, die Bräucken- und die Hochstraße, die dort aufeinandertreffen, gehören zu den Hauptverkehrsadern und „Einflugschneisen“ in die Stadt. Um so bemerkenswerter ist es, dass sich laut Polizeisprecher Dietmar Boronoswski kein Unfall ereignete. Alle orientierten sich erfolgreich an der geltenden Beschilderung. - my

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare