Eisenberg-CD für Kirsten Schwade

+
Kirsten Schwade bekommt eine „Im Visier„-CD mit persönlicher Widmung.

LÜDENSCHEID - „Ich hab den die ganze Zeit schon so griesgrämig angekuckt. Ich wollte das eigentlich nicht.“ Aber dann „erwischte“ es Kirsten Schwade doch: Der Kabarettist Benjamin Eisenberg ließ sie den Zungenbrecher aufsagen: „Friedrichs Schützen schießen auf islamistische Extremisten; auf extremistische Islamisten schießen Friedrichs Schützen.“

Dezember 2011, Verleihung der Lüdenscheider Lüsterklemme im Bistro K.: Im Publikum saß seinerzeit die sympathische Lüdenscheiderin – „Wir haben da ein Abo. Allerdings saß ich nicht in der ersten Reihe“. Auf der Bühne: Der Bottroper Kabarettist Benjamin Eisenberg, der sein Programm „Im Visier“ vorstellte. An diesem Abend gab es einen Live-Mitschnitt, in dem neben dem Kabarettisten nun auch Kirsten Schwade tausendfach zu hören ist. Im Booklet dankt Eisenberg Kevin, Martin und Frank vom Technik-Team des Kulturhauses, dem Lüdenscheider Publikum für zwei tolle Abende – und ganz besonders Kirsten fürs Mitmachen beim Zungenbrecher „Islamistische Extremisten“.

„Ich bin an dem Abend extra weiter rein gegangen ins Publikum“, sagte Benjamin Eisenberg am Mittwoch im LN-Gespräch, „der Satz gehört zum Standard-Programm, wenn ich diese Nummer spiele.“ Kirsten Schwade konnte ihn fehlerfrei nachsprechen, obwohl sie im Grunde kein Teil des Programms sein wollte. Da allerdings ihr Dienstherr Bürgermeister Dieter Dzewas ebenfalls Gast im Bistro K. war, ließ sie sich nicht lumpen.

Ihre Freundin machte sie am Mittwoch auf den Aufruf in den LN, „Kirsten, bitte melde Dich!“, aufmerksam. Ihr verdienter Lohn folgt nun auf dem Fuße: Benjamin Eisenberg versprach, sofort eine CD „Im Visier“ mit persönlicher Widmung nach Lüdenscheid zu schicken. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare