Junge Erfinder im Duell um das kreativste Fahrzeug

+
Abigail, Theodor und Jonathan (v.l.) aus Dresden experimentierten gestern in der Phänomenta unter anderem an der Station „Auto im Windkanal“. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Die Spannung steigt: Erstmals werden die Erfindertage in der Phänomenta Lüdenscheid zu einem Duell. 24 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 15 Jahren werden in der kommenden Woche von Dienstag bis Donnerstag in vier Gruppen Fahrzeuge konstruieren, die sich durch den Einsatz erneuerbarer Energien fortbewegen.

Zum Abschluss des „Erfinderduells“ sollen die Fahrzeuge in einem richtigen Rennen auf der Straße gegeneinander antreten. Dabei geht es aber nicht nur um Schnelligkeit. Eine Jury aus Fachleuten bewertet neben dem Tuning auch Lenk- und Bremstechnik sowie das Design der Autos, oder als was auch immer sich die fertigen Stücke präsentieren. Alle Interessierten sind eingeladen, sich dieses Duell am Donnerstag, 21. Oktober, ab 14 Uhr im Bereich der Gustav-Adolf-Straße anzusehen.

Die Teilnahme am Erfinderduell selbst ist zwar schon fast ausgebucht, aber wer sich dafür interessiert, sollte sich dennoch noch bei der Phänomenta melden, sagt Leiterin Gabriele Ansorge. Es werde eine Warteliste geführt für den Fall, dass Plätze frei werden. Betreut werden die Gruppen von Martin Schmidt vom Förderverein der Phänomenta – er ist Diplomingenieur –, Physik-Student Sebastian Bühren sowie zwei Assistenten. In der Jury für die Bewertung der Fahrzeuge werden Experten sitzen – von der Verkehrswacht, vom Automobilzulieferer Kostal und vom Autohaus Piepenstock.

Allen, die am Erfinderduell teilnehmen, rät Gabriele Ansorge, sich schonmal ein wenig vorzubereiten. Das sei zwar keine Voraussetzung, könne aber sicher nicht schaden: „Das verbessert vielleicht das Gruppenergebnis.“ Antriebstechnik und Tuning seien beispielsweise Themen, um die es geht. Eine Möglichkeit, sich über die Vorteile windschnittiger Spoiler zu informieren, bietet die Phänomenta gleich selbst mit der Station „Auto im Windkanal“. Je nachdem wie die Spoiler am Holzauto befestigt werden, verändert sich das Gewicht des Fahrzeugs im Windkanal – und je leichter das Auto ist, desto schneller ist es. Das probierten gestern auch die Geschwister Theodor, Abigail und Jonathan aus. Sie waren mit ihrer Mutter aus Dresden nach Lüdenscheid gekommen und hatten unter anderem die Phänomenta besucht.

Mit dem Erfinderduell spricht das Team erstmals ältere Kinder und Jugendliche an. Die Workshops der Erfindertage der vergangenen Jahre waren für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren gedacht. Jetzt sind die Älteren an der Reihe – und sie sind in der nächsten Woche von Dienstag bis Donnerstag gleich an drei Tagen jeweils von 10 bis 15 Uhr gefordert. ▪ gör

Weitere Infos gibt es via E-Mail an webmaster@phaenomenta.de oder Tel. 0 23 51 / 2 15 32.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare