Der alte Scrooge erwacht zu neuem Leben 

+
Die Junge Altstadtbühne zeigt die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens.

Lüdenscheid – Es weihnachtet in den Räumlichkeiten der Altstadtbühne. Die Proben für die Inszenierung von Charles Dickens 1843 veröffentlichte Erzählung „Eine Weihnachtsgeschichte“ sind längst angelaufen, erste Kostüme stehen bereits zur Verfügung.

Für die Aufführung durch die Junge Bühne hat Ingo E. Löwen Anja Samagas Theaterfassung, aufgeführt im Schwerter Theater am Fluss, bearbeitet. Der erfolgreiche Ebenezer Scrooge ist ein Geizkragen vor dem Herrn, geringschätzig gegenüber Bedürftigen, und abwertend steht er zur Weihnacht.

Sein Angestellter Robert Cratchit kann ein Lied von Scrooges rücksichtslosem Geiz singen. Scrooges Leben sollte sich jedoch ändern, so tauchen bei ihm der Geist der vergangenen Weihnacht, der heutigen und der zukünftigen Weihnacht auf.

In der Hauptrolle des Scrooge wird Gerhard Winterhager zu sehen sein. Erzähler ist Achim Schulz. Die Geister sind Lina Ouhbi, Lasse Scheffer und Jolina Günther (auch „Belle“). Als Angestellter von Scrooge (Robert Cratchit) läuft Christo Michailidis auf. Sebastian Kontza wird als „Tiny Tim“ agieren.

Weitere Mitwirkende sind Eleni Schulte, Katharina Notios, Larissa Voß, Nina Rosenbohm in Dreifachrolle, Bastian Vollmann, Armin Schulte und Hannah Kaschube. Die Regie liegt in den Händen von Ingrid Schulz und Ingo E. Löwen. Hauptverantwortliche für das Bühnenbild ist Ingrid Schulz.

Der Kartenvorverkauf für „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens hat bereits begonnen. Der Eintritt kostet vier Euro plus Vorverkaufsgebühr an der Theaterkasse des Kulturhauses. Der Erlös der Inszenierung geht wie stets an soziale Einrichtungen. Die Premiere am 6. Dezember ist bereits ausverkauft. Karten gibt es noch für 7. und 8. Dezember (jeweils ab 15 Uhr, für Samstag 14. Dezember, ab 15 und 17.45 Uhr sowie für Sonntag, 15. Dezemberm, ab 15 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare