Märchenhafte Aufführung der Jungen Altstadtbühne

+
Märchenhaft geht es zu bei der Jungen Altstadtbühne.

Lüdenscheid - Das Ensemble der Jungen Altstadtbühne probt schon fleißig für das neue Stück „Die kluge Bauerntochter“, das am 5. Dezember in den Räumen der Altstadtbühne in der Luisenstraße seine Premiere feiern und die neue Saison einleiten wird.

Das Werk unter der Regie von Ingrid Schulz und Ingo E. Löwen basiert auf dem gleichnamigen Grimm’schen Märchen und wurde von dem Hagener Autor Stefan Schroeder für das Ensemble als Theaterstück ausgearbeitet. Schroeder schrieb bereits im vergangenen Jahr den Jugendkrimi „Die famosen 4 und lachende Heilige“ exklusiv für die Junge Altstadtbühne.

Die Geschichte von „Die kluge Bauerntochter“ dreht sich um einen armen Bauern, der den König um ein Stück Land zum Bewirtschaften bittet. Dieser schenkt ihm das Land, und der Bauer beginnt sogleich, es zu bestellen. Dabei findet er einen Mörser aus purem Gold, dem jedoch der Stößel fehlt. Gegen den Rat seiner klugen Tochter, die befürchtet, dass der Bauer aufgrund des fehlenden Stößels verhaftet wird, bringt er dem König den Mörser und wird prompt als Dieb eingesperrt. Nun steht die Bauerntochter vor der Aufgabe, ein eigentlich unlösbares Rätsel zu lösen, um ihren Vater aus der Haft zu befreien. Wird sie die übermächtige Aufgabe lösen können?

Autor Stefan Schroeder hat sich mit Blick auf das Shakespeare-Jahr 2014 den Kniff erlaubt, nahezu alle Hauptfiguren nach berühmten Shakespeare-Charakteren zu benennen und dementsprechend die Grimmsche Geschichte nach England zu verlagern. Einzig die Figur der Marie Anne de Bourbon, dargestellt von Schauspiel-Debütantin Larissa Voß, hat tatsächlich gelebt und war die Lieblingstochter des Sonnenkönigs Louis XIV.

Neben Larissa Voß stehen bei dieser Produktion Hannah Kaschube, Elise Preteux und Manuel Trimpop erstmals als Darsteller auf der Bühne. Das Stück richtet sich an Kinder ab vier Jahren, ist aber auch für Erwachsene geeignet, die im Herzen jung geblieben sind. Im Anschluss an die Premiere am Freitag, 5. Dezember (18.30 Uhr) ist das Stück an folgenden Tagen zu sehen: Samstag, 6. Dezember, ab 15 Uhr, Sonntag, 7. Dezember, ab 11 und 15 Uhr, Dienstag, 9. Dezember, ab 18.15 Uhr, Freitag, 12. Dezember, ab 18.15 Uhr, Samstag, 13. Dezember ab 15 und 17.30 Uhr sowie Sonntag, 14. Dezember ab 15 Uhr. Die Vorstellung am Donnerstag, 11. Dezember, ist bereits für eine Schulvorstellung reserviert. Wie gewohnt kommen die Einnahmen je zur Hälfe dem Förderverein des Märkischen Kinderschutzzentrums MIKI sowie dem Verein „Siyabonga – Lachende Herzen für Südafrika“ zugute. Der Vorverkauf beginnt Anfang Oktober. - bot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare