Arbeitsreiche drei Tage für Messdiener und KJG

+
Ein Fisch aus Holz mit Schuppen aus Singles sollen künftig den Aufenthaltsraum der Obdachlosenberatungsstelle zieren.

Lüdenscheid - Die Obdachlosenberatungsstelle der Caritas strahlt in leuchtenden, freundlichen Farben. Der Garten hinter dem Gemeindehaus am Schättekopf wurde von Büschen und Gestrüpp und einem ehemaligen Gewächshaus oder Wintergarten befreit und neu gestaltet: Harte Stücke Arbeit liegen hinter den Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die von Donnerstag bis Sonntag an der bundesweiten 72-Stunden-Aktion teilgenommen haben.

Schon am Samstagnachmittag hatten die Messdiener der Pfarrei St. Medardus und die Mitglieder der KJG der Gemeinde Maria Königin – die durch einige Firmlinge unterstützt wurden – Grund, mit Stolz auf das zu blicken, was sie geschafft hatten. Der Garten hinter dem Gemeindehaus war kaum wiederzuerkennen. In einem Wahnsinnskraft-Akt hatten die jungen Leute die Fensterbänke und eine Rückwand des Gebäudes erst gesäubert und dann gestrichen. Die Holzverkleidung entlang des Flachdaches eines Anbaus wurde durch eine moderne Metallverkleidung ersetzt. Büsche und Gestrüpp entlang der Grenze sind völlig verschwunden, der Kies entlang der Hauswand wurde entfernt und durch neuen ersetzt – nachdem eine Fliesunterlage verlegt worden war. Die Stützen für ein Laubendach wurden abgeschliffen und neu gestrichen, in grün und rot, den KJG-Farben.

Daniel Intile, Leiter der Obdachlosenberatungsstelle im Martinushaus, war beeindruckt vom Engagement der Messdiener: Aufenthalts- und Speiseraum, ein Teil der Küche und der Flur wurden ausgeräumt und neu gestrichen. Dabei ließen die jungen Leuten ihrer Kreativität freien Lauf. Tupftechnik in Gelb und Grün kam bei den Holzverkleidungen im Flur zum Einsatz. Im Speiseraum haben sie selbst ein Wandtatoo entworfen.

Der Dank von Messdienern und KJG gilt den zahlreichen Sponsoren und Spendern, die Material zur Verfügung gestellt, zum Teil auch fachlich beraten, Verpflegung organisiert und Geld gespendet haben. Beide Gruppen waren überwältigt von der großen Unterstützung. Den Messdienern war es durch Geldspenden möglich, zusätzlich das eine oder andere Ausstattungsstück für den Aufenthaltsraum der Obdachlosenberatungsstelle anzuschaffen, da die Farben ebenfalls gespendet worden waren. Die KJG bekam unter anderem Mutterboden und Kies, Farben, ein neues Dach für die Laube, Findlinge als Sitzgelegenheit und ein Baugerüst gesponsert. - gör

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare