Schlosserei König an Sanierung beteiligt

Jugendherberge auf Burg Altena: Glocke völlig durchlöchert

Ulrich König zeigt die historische Bronzeglocke, die das deutlich jüngere Stück ersetzen soll.

Lüdenscheid/Altena - In der Bau- und Kunstschlosserei König an der Altenaer Straße lagern derzeit zwei Glocken. Eine von ihnen ist völlig rostig und vom Lochfraß zerstört – da sei nichts mehr zu machen, sagt Ulrich König.

Seit den 1930er-Jahren hing diese Glocke im Türmchen auf dem Dach der Jugendherberge der Burg Altena. Im Zuge der gerade stattfindenden Sanierung wurde die gusseiserne Glocke abgebaut und der komplette Schaden untersucht.

Aber für Ersatz ist schon gesorgt – aus dem Fundus der Museen der Burg. „Anno Domini 1647“ – also „Im Jahr des Herrn 1647“ lautet die Prägung auf der Bronzeglocke, die künftig auf dem Dach über dem Philippstor läuten soll. Ein Sachverständiger habe das Stück untersucht und sein o.k. gegeben.

Soweit Ulrich König weiß, stammt diese Glocke aus Eiringhausen. Der entscheidende Unterschied, der dafür sorgt, dass das rund 400 Jahre ältere Stück noch funktionstüchtig ist, sei das Material, erklärt der Kunstschlosser, der, wie auch sein Sohn, bereits an vielen Sanierungen von Metallobjekten in Lüdenscheid und Umgebung beteiligt war. Das Gusseisen der jüngeren Glocke sei eben einfach anfällig für den Lochfraß, Bronze dagegen nicht.

Aufgearbeitet werde die Glocke allerdings nicht in Lüdenscheid, sondern bei der Firma Perrot im Calw, einem Glockenbauer. Dort werde das historische Stück mit einer elektronischen Läuteanlage ausgestattet, damit die Glocke künftig voll automatisiert dreimal täglich läuten kann. Verwendet wird dafür der alte Klöppel aus Bronze. Lediglich das Lederband, mit dem dieser befestigt ist, müsse erneuert werden, sagt König. Wohl im Dezember können die Arbeiten erfolgen.

Von jeher habe es auf dem Burgberg eine Glocke gegeben, um Alarmmeldungen aus der Stadt weiter in Richtung Nette zu tragen, berichtet der Altenaer Gerd Klimpel auf seiner Internetseite. Er ist einer der Experten, die die Schlosserei kontaktiert hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.