„Jugendarbeit ist junge Arbeit“: Neue Gesichter im Jugendkulturbüro

+
Steffi Schröder (links) vom Stadtjugendring stellt die neuen Mitarbeiterinnen des Jugendkulturbüros Sarah Dregger (Mitte) und Nicola Halor vor.

Lüdenscheid - „Frauenpower“ für die Jugendarbeit: Sarah Dregger (22 Jahre) und Nicola Halor (30 Jahre) bilden ab sofort das neue Team im Jugendkulturbüro.

Im Gepäck haben sie jede Menge neue Ideen für die Arbeit in Lüdenscheid. „Die beiden vertreten auf jeden Fall bis Ende November Julia Wilksen, die sich in Mutterschaft befindet“, sagt Steffi Schröder vom Stadtjugendring. 

Neue Mitarbeiter brächten immer auch „viele neue Ideen“ mit, betont sie. Diese auszuarbeiten und umzusetzen „wird sehr spannend“. „Wir sind ein junges Team“, sagt Schröder, und betont: „Jugendarbeit ist immer auch junge Arbeit.“ 

Das Besondere an der Arbeit

Sarah Dregger und Nicola Halor werden sich die Arbeit aufteilen: Halor wird sich um die „externen Dinge“, wie Aktivitäten und Workshops kümmern. Auf diese Aufgabe freue sie sich, da sie selbst auch in Lüdenscheid geboren und beheimatet sei, wie sie sagt. 

Schon als Kind hätten sie kreative und kulturelle Angebote fasziniert. „Aktivitäten für Jugendliche zu organisieren und ihnen dadurch kreatives Schaffen und gemeinsame Erlebnisse zu ermöglichen, bedeutet mir viel“, sagt Halor. „Es ist toll, selbst mitzugestalten“, das sei auch das Besondere an der Arbeit. 

Masterstudium ab September

Für den „internen“ Bereich des Stadtjugendrings wird Sarah Dregger verantwortlich sein. Die frisch gebackene Sozialarbeiterin will sich in die Entwicklung der Jugendverbandsarbeit einbringen. Auch sie freue sich „riesig“ auf die neuen Herausforderungen. 

An drei Tagen in der Woche ist sie in der Geschäftsstelle in Lüdenscheid im Einsatz. Ab Ende September wird sie parallel zur Arbeit ein Masterstudium im Bereich Sozialmanagement beginnen. Sie wolle dann das theoretische Wissen aus dem Studium in die praktische Arbeit einfließen lassen. 

Wie die Konstellation im Jugendkulturbüro ab Dezember aussehen wird, sei noch nicht klar, sagt Schröder. Dies werde sich in den nächsten Monaten zeigen.

Das Jugendkulturbüro hat ab sofort montags, dienstags, mittwochs und freitags, jeweils in der Zeit von 8 bis 14 Uhr, und donnerstags in der Zeit von 8 bis 16.30 Uhr geöffnet.

Von Peter Lütticke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare