„Jugend musiziert“: Erste Preise für Lüdenscheider

Sarah Zajusch

LÜDENSCHEID/STUTTGART ▪ 1. Preise beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ haben die Lüdenscheiderinnnen Sarah Zajusch und Ann-Catherina Strehmel geholt. Damit hat sich das Üben für sie wahrlich gelohnt.

Sie können sich mit einer Reihe von Teilnehmerinnen und Teilnehmern über ihr hervorragendes Ergebnis beim bereits 49. Bundeswettbewerb in Stuttgart freuen. Sarah Zajusch ist mit ihrem Gitarrenbegleiter Ralf Grutza aus Monheim Preisträgerin in der Kategorie Mandoline der Altersgruppe V (17- und 18-Jährige). Strehmel (Posaune) ist Preisträgerin der Kategorie „Besondere Ensembles“ der Altersgruppe VI (19 bis 21 Jahre).

Weitere Ergebnisse einzelner Kategorien und Altersgruppen des diesjährigen Bundeswettbewerbs können auch auf der Internetseite http://www.jugend-musiziert.org abgerufen werden.

Noch bis zum 31. Mai spielen 2300 Jugendliche in 22 Instrumental- und Vokal-Kategorien vor hochkarätig besetzten Jurygremien.

Seit 1964 wird der Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ an wechselnden Orten in Deutschland ausgetragen. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten, Träger ist der Deutsche Musikrat. Ständiger Förderer des Bundeswettbewerbs ist das Bundesjugendministerium.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare