Wigginghaus wünscht sich einen „Magic Sky"

+
Trotz der Kälte umjubelten zahlreiche Fans die Formtion Bounce und sangen die Hits Bon Jovis mit, die die Formation interpretierte.

Lüdenscheid - Wenn sich ein Veranstalter fühlt wie ein Dauergast bei Wetterdiensten, stimmt irgendwas mit dem Sommer nicht. Fünf Konzerte fanden in den vergangenen Wochen auf dem Lüdenscheider Rathausplatz statt, die letzten beiden bei gerade mal zweistelligen Temperaturen. Beim jüngsten Konzert der Band Bounce wurde gar Glühwein ausgeschenkt. Sei gut angekommen bei den Leuten, aber sollte im August nicht zum Dauerzustand werden, sagt Veranstalter Jürgen Wigginghaus rückblickend.

„Die Idee, mit der Veranstaltungsreihe vom Rosengarten auf den Platz vor dem Rathaus umzuziehen, war gut. Ich bereue das auf gar keinen Fall. Die Leute haben diesen neuen Ort genauso angeommen wie den alten“, resümiert Wigginghaus nach fünf Veranstaltungen und vor der letzten, die in Form des Schlagerhimmels am Samstagabend an gleicher Stelle stattfinden wird. Sind die Instrumente eingepackt und die Musiker abgereist, bleibt ein gutes Dreivierteljahr, um über Verbesserungen nachzudenken.

Denn eines steht jetzt schon fest: Alle Genehmigungen vorausgesetzt, wird es auch im kommenden Jahr einen Rocksommer im Schatten des Rathauses geben. „Dann aber hoffentlich mit schönerem Wetter, obwohl ich ja eine Dauerkarte für Trockenheit hatte“, lacht Wigginghaus. Denn wirklich geregnet hat es an keinem der Rocksommer-Abende. Die Auftritte der Bands Radspitz und Queen Kings waren die zuschauerträchtigsten, ansonsten habe man einen Mix aus Party und Rock angeboten, der gut angenommen worden ist. Man sei eben auf dem Rathausplatz nicht so beengt wie im Rosengarten.

Fürs nächste Jahr gibt es bereits Pläne – und einen Traum, der sich „Magic Sky“ nennt, eine Art Riesenfallschirm, mit dem man einen Gutteil der Veranstaltungsfläche überdachen kann, ohne den Rathausplatz mit Verankerungen zu demolieren. „Ich denke, dass das auch die Marktleute sehr positiv fänden. Der Magic Sky ist natürlich sehr teuer und müsste für den Zeitraum der Konzerte fest installiert werden. Aber vielleicht finden sich ja Sponsoren für so eine Konstruktion, quasi die eigene Werbung, die über Lüdenscheid schwebt“, träumt Wigginghaus von einer wetterunabhängigen Rocksommer-Reihe auf einem Rathausplatz, der dann auch andere Veranstaltungen in dieser Zeit überdachen kann. Erweitern möchte er auch das gastronomische Angebot um etwas mehr Exklusivität und weg von den reinen Bratwürstchen. Lobende Worte findet der Veranstalter vor allem für die Verwaltung: „Die waren alle sehr behilflich und kooperativ.“

Schlussakkord der Veranstaltungsreihe ist am Samstag auf der Bühne vor der Post. Jörg bausch ist mit an Bord, ebenso Schlagerstar Tommy Fischer. Keine andere ist zurzeit so angesagt wie Schlager-Königin Helene Fischer. Vivien bringt in ihrer Covershow die größten Hits des blonden Stars auf die Bühne – von „Mitten im Paradies“ bis „Atemlos durch die Nacht“. Auch dürfen sich die Zuschauer auf einen Originalstar der Siebziger-Jahre-Schlagerwelle freuen: Christian Anders („Es fährt ein Zug nach nirgendwo“) macht seine Aufwartung. Zu später Stunde trifft Pop auf Disco und Lateinamerika, wenn die niederländische Sängerin Loona („Bailando“) auftritt. DJ Falo und sein Gummersbacher DJ-Kollege Roland Reh legen zwischen den Auftritten und nach Loonas Performance Schlager-Klassiker der 70er- und 80er-Jahre, Neue Deutsche Welle und Aktuelles aus den Discofox-Charts auf. Die After-Show-Party beginnt um 23.30 Uhr im Saal bei Dahlmann.

Tickets gibt es bis Freitag zum Vorverkaufspreis von 14 Euro plus Gebühr im LN-Ticket-Shop, Lotto im Toom-Markt, Lotto Matusche, Burger King und Dahlmann. An der Abendkasse schlagen die Karten mit 20 Euro zu Buche. Einlass ist ab 17.30 Uhr, Beginn um 18.30 Uhr. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare