Joker-Kinder: Abschied von der Märchenwelt

Im „Audrey‘s“ reist Rotkäppchen zur Freude der Zuschauer ins Märchenland.

LÜDENSCHEID - Mit phantasievollen Non-Stop-Programmen ging am Freitag der CVJM-Ferienjoker 2010 zu Ende.

Alle fünf Veranstaltungsstätten – das Jugendheim Mathildenstraße, die Kinder- und Jugendfreizeitstätte Rathmecke-Dickenberg, das Vereinshaus an der Werdohler Straße, das Gemeindehaus an der Halverstraße in Brügge und das „Audrey‘s“ Im Olpendahl – drohten aus allen Nähten zu platzen, da ungewöhnlich viele Gäste gekommen waren.

Mehr Bilder gibt es hier

Abschlussfest AWO-Ferienspass 2

An allen Standorten wurde das große Engagement der ehrenamtlichen Kräfte – auch der beteiligten Eltern – gewürdigt, ohne die solche Ferienspiele nicht durchführbar wären. Denn dem CVJM-Stadtverband war es gelungen, an fünf Standorten Ferienspiele für rund 300 Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren durchzuführen. Die Mitarbeiter hatten durch Schulungen im Vorfeld das für die Durchführung des Mammutprogramms notwendige Rüstzeug erhalten und waren dadurch den hohen Anforderungen gewachsen.

Am Freitag waren alle Veranstaltungsorte mit bunten Girlanden, Schmetterlingen, Zauberwäldern, Wichteln, Trollen, Elfen und anderen Märchenmotiven geschmückt. Im Zusammenhang mit dem Joker-Motto „WunderSagaZauberLand“ präsentierten die Joker-Kinder Programme, mit denen sie ihre Gäste an märchenhaften Abenteuern teilhaben ließen. Was die jeweiligen Leiter (Mandy Griguhn, Mona Sternberg, Michael Heide-Gentz, Susanne Abel-Dürdoth, Janina Schmidt, Florian Schlepps und Damaris Seidel) rückblickend auf alle Aktivitäten in Worten zusammenfassten, wurde durch Fotostories, selbst verfasste Lieder, Tänze, Ratespiele, Ausstellungsbesichtigungen und Aufführungen von den Kindern unterstrichen. Besonders großgeschrieben wurde diesmal das Theaterspiel: Da traten Schneewittchen und die sieben Zwerge, Rotkäppchen, Gold- und Pechmarie sowie andere Märchengestalten auf und entführten ihr Publikum ins Märchenland. Eine Gruppe hatte ein Märchenquiz vorbereitet, eine andere präsentierte den „Hänsel- und Gretel-Rap“. Durch einige Lieder und Tänze wurde zudem deutlich, dass natürlich auch die christliche Botschaft Teil des Joker-Programms war.

Bei Kuchen, Kaffee und kalten Getränken klangen die Jokerspiele 2010 schließlich an allen Standorten aus. - ih

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare