Johanniter: Ehrenamtler für Demenzkranke gesucht

LÜDENSCHEID ▪ „Viele Menschen haben Zeit zu verschenken, wissen aber nicht, welcher Themenbereich für sie in Frage kommt“, ist Jutta Beißner, Ehrenamtskoordinatorin bei den Johannitern, sicher.

Einer dieser Bereiche könnte die Betreuung von Menschen mit Demenz sein. „Demenz wird in der Zukunft ein großes Thema sein. Immer mehr Menschen erkranken daran.“ Daher suchen die Johanniter ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die an Demenz erkrankten Menschen zur Seite stehen, sei es ambulant, indem sie sie in ihrem Zuhause besuchen und Angehörige entlasten, oder als Unterstützung der hauptamtlichen Alltagsbegleiter im „Anderland“ an der Philippstraße, wo die Johanniter bekanntlich drei Demenzwohngruppen eingerichtet haben.

16 von 24 Plätzen sind nach Angaben von Martina Leo, Leiterin des Demenz-Kompetenzzentrums, bereits belegt, weitere Nachfragen liegen vor. „Ein wiederkehrender Ablauf, der sich an den Bedürfnissen, Gefühlen und Fähigkeiten der Demenzkranken orientiert, sorgt für Sicherheit und Geborgenheit“, weiß Leo. Im Vordergrund aller Aktivitäten stehe das Wohlfühlen.

Dazu können interessierte Ehrenamtliche beitragen. Die Johanniter wiederum sorgen über eine 30-stündige Schulung für das nötige Rüstzeug. Darin sind Informationen über das Krankheitsbild Demenz enthalten, auch darüber, was für eine große Rolle die Biografie Betroffener spielt. „Die Ehrenamtler müssen keine Zeugnisse vorlegen oder Qualifikationen, sondern die Liebe zum Leben und zu den Menschen ist die wichtigste Voraussetzung“, betont Jutta Beißner.

Die Johanniter lassen dabei die ehrenamtlichen Betreuer nicht allein, sondern stellen Kontakte zu Angehörigen demenzkranker Menschen her. „Die Chemie muss ja stimmen“, sagt Martina Leo. „Alle sollen sich gut aufgehoben fühlen.“ Es gehe darum, die Ehrenamtlichen nicht nur zu gewinnen, sondern auch dauerhaft zu halten.

Dazu gehöre, dass sich Ehrenamtliche gut betreut fühlen und entsprechend ihrer Fähigkeiten und Möglichkeiten eingesetzt werden und ihr Engagement auch anerkannt werde. Wer seine Zeit ehrenamtlich zur Verfügung stellt, ist übrigens über die Johanniter auch unfall- und haftpflichtversichert.

Wie berichtet, haben die Johanniter im Regionalverband Südwestfalen kürzlich unter dem Motto „Zeit schenken“ eine große Kampagne gestartet, um Ehrenamtliche in verschiedenen Bereichen zu gewinnen. Wer an Demenz erkrankten Menschen helfen, ihnen beim Spazierengehen, Spielen oder Gedächtnistraining unterstützen oder einfach etwas vorlesen will, um nur einige mögliche Aufgaben zu beschreiben, kann sich bei Martina Leo melden, Telefon: 02351/9595-103 oder unter der E-Mail-Adresse Martina.leo@juh.swf.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare