Förderpreise für Musikschüler: „Überraschung und Ansporn“

+
Theresa Quast und Klaus Schiller, eingerahmt von Franz Schulte-Huermann (Musikschule) und Nico Goldbach.

Lüdenscheid - Das Geheimnis ist gelüftet: Im Rahmen des 17. Logenkonzertes im Kammermusiksaal haben Theresa Quast (Klavier) und Klaus Schiller (Gitarre) den Förderpreis der Johannisloge „Zum Märkischen Hammer“ erhalten.

Zuerkannt wurde der Preis ob der Virtuosität der jungen Nachwuchsmusiker und auch deren vielseitiger Einsatzbarkeit, wie Nico Goldbach von der Johannisloge in seiner kurzen Laudatio eröffnete. Der Förderpreis solle „Überraschung und Ansporn sein“, das Streben nach künstlerischen Fertigkeiten befördern. Goldbach hob die über alle Grenzen hinweg positive Rolle der Musik als Medium, Botschafter und „Katalysator zur Völkerverständigung“ hervor.

Vollends überrascht zeigte sich Preisträgerin Theresa Quast nach der Nennung ihres Namens, Klaus Schiller reagierte nach außen hin eher gelassen, zumal er erst noch seinen kurz zuvor erfolgten Auftritt zu verarbeiten hatte. Schiller widmete sich bei seinem Vorspiel einem verhaltenen Werk des Komponisten Heitor Villa-Lobos, gespickt mit Flageolett-Passagen. Mit der von Schiller aufgezeigten Eleganz am Instrument konnte sich auch Theresa Quast am Klavier messen. Vortrefflich begleitete sie Posaunistin Dania Menges bei Arthur Frackenpohls „Trombone Blues“, wobei beide Musikerinnen erstaunliches Feeling an den Tag legten. Komplizierter wurde es für Quast als Begleiterin von Jessica Michen am Saxophon. Hier ging es um eine Ouvertüre Astor Piazollas und streckenweise opulente Klavierbegleitung und dabei blühte die Pianistin sichtlich auf.

Gespickt mit technischen Kapriolen war der erfrischende Auftritt von Philipp Ertz an der Blockflöte. Hohe Reife in Ausdruck und Tonsicherheit vermittelte Lisa Lütgens mit Faurés „Élégie“.

Die Cellisten Julian Bernecker und David Schulte-Huermann machten sich an Rombergs Sonate C-Dur, Klaus Schiller und Mert-Can Cetin stellten Celso Machado mit den Stücken „Boliviana“ und „Corrente“ vor. Lang war die Liste der bei „Jugend musiziert“ erfolgreichen Teilnehmer. - usc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare