Johannes-Busch-Haus überlegt zwei Neubauten

Auf diesem Gelände könnten die beiden kleineren Neubauten für jeweils zwölf Bewohner entstehen.

LÜDENSCHEID ▪ Das Evangelische Johanneswerk steht in Überlegungen, am Sportplatz in der Nähe des Johannes-Busch-Hauses zwei kleinere Gebäude zu errichten. Darin könnten jeweils zwölf Menschen mit geistigen Behinderungen und erhöhtem Pflege- und Betreuungsbedarf einziehen, bestätigte Frank Scheibe auf Anfrage unserer Zeitung.

Damit wäre keine Erhöhung der Platzzahl an der Bodelschwinghstraße verbunden, sagte der Leiter der Wohneinrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung. Eventuell könne sich die Platzzahl in den beiden älteren Gebäuden sogar leicht verringern, wenn die Räume innen großzügiger gestaltet würden. Zurzeit leben an der Bodelschwinghstraße 54 Bewohnerinnen und Bewohner.

Die beiden neuen Häuser sollen jeweils zwei Wohnungen beherbergen, jede von ihnen könnte sechs Bewohner aufnehmen.

Aber Frank Scheibe betonte ausdrücklich auch: „Es ist noch keine Entscheidung gefallen.“ Am Dienstag sollen Freunde und Förderer des Johannes-Busch-Hauses Näheres über die angedachte Planung erfahren. Um 19 Uhr beginnt in der Begegnungsstätte Kleiner Prinz die Jahreshauptversammlung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare