Jobcenter verstärkt Blick auf Alleinerziehende

Im Aktivcenter des BBZ erhalten die 16 Teilnehmer in Projekten Einblicke in Berufsbilder – davon überzeugten sich am Mittwoch die Mitarbeiter des Jobcenters. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Das Jobcenter des Märkischen Kreises hat in Lüdenscheid, Iserlohn und Menden ein neues Beratungsangebot für Alleinerziehende. Am Mittwoch berichtete das Team um Renate Holke, Bereichsleiterin des Jobcenters, und Gabriele Rautenberg, Sachgebietsleiterin Lüdenscheid, über erste Erfolge. Gleichzeitig wurde das Aktivcenter Alleinerziehende vorgestellt, das am 1. April beim Berufsbildungszentrum der Kreishandwerkerschaft (BBZ) in Lüdenscheid startete.

13 Frauen und drei Männer bereiten sich dort auf Einstieg oder Wiedereinstieg ins Berufsleben vor.

Das Aktivcenter ist eins von drei Projekten, mit denen das Jobcenter die berufliche Eingliederung von langzeitarbeitslosen alleinerziehenden Müttern und Vätern vorantreiben möchte. „VorUm“, eine Vorbereitung zur Teilzeit-Umschulung läuft seit 1. März mit 20 Teilnehmern. „Teilzeit Ausbildung Einstieg begleiten – Perspektiven eröffnen“ (TEP) startete am 1. April mit 14 Personen. Für Renate Holke ist die Fokussierung auf Alleinerziehende eine Chance, dem Fachkräftemangel zu begegnen.

Entwickelt hat das Konzept Lydia Dietrich, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt. Kern ist es, die schwierige Zielgruppe Alleinerziehender zwischen 25 und 49 Jahren durch individuelle Betreuung nachhaltig im Arbeitsmarkt zu integrieren. Das bedeutet für Elena Ziomkowski, Simone Zauner und Michael Fröhlich vom Lüdenscheider Jobcenter, dass sie rund ein Drittel weniger Kunden betreuen als im regulären System. So haben sie mehr Zeit, auf individuelle Probleme einzugehen, Kontakt zum Jugendamt aufzubauen, Hilfen zu vermitteln, beispielsweise für Kinderbetreuung oder den Aufbau eigener Netzwerke, erklärt Fröhlich. In Lüdenscheid werden 512 Frauen und 30 Männer betreut. 16 wurden bereits in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung vermittelt, 19 weitere üben Minijobs aus. Aus dem Projekt VorUm haben drei Frauen eine Ausbildungsstelle sicher.

Im Aktivcenter, das BBZ-Leiter Wolfgang Linke, Gudrun Jung-Malberger, BBZ Lüdenscheid, und Sozialpädagogin Sabine Schlumbohm vorstellten, geht es darum, grundsätzlich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Einblicke in verschiedene Berufsbilder zu vermitteln. Angelegt ist die Maßnahme auf mindestens sechs Monate pro Teilnehmer. ▪ gör

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare