Zweiter Anlauf nach Absage im November

Jetzt aber: BSV-Königsball am Samstag

„Les Femmes Glamoureuses“ gelten als Hagens erste Travestie und Showtanzgruppe und wollenam samstag weiblich-männlichen Zauber in den Festsaal Hohe Steinert bringen.

Lüdenscheid - Im zweiten Anlauf soll es gelingen: Nachdem der Königsball des Bürger-Schützen-Verein Lüdenscheid Anfang November aus krankheitsbedingten Gründen von Königin Martina Jentsch verschoben werden musste, ist nun alles für Samstag, 20. Februar, bereitet. Königspaar Martina und Stefan Jentsch, Silberkaiser Achim Springer, Jungschützenkönig Nils Höllermann und Prinzessin Lisa Jürgens und der Hofstaat freuen sich, viele Schützenfreunde, aber auch Gäste, die einfach nur einen gemütlichen, eleganten Abend mit Tanzmusik verleben wollen, zu begrüßen.

Erstmals seit Bestehen des Festsaals Hohe Steinert feiern die Schützen nicht mehr in ihren eigenen vier Wänden. Die Pächter, Familie Karakus, hat die Immobilie vom BSV Lüdenscheid gekauft und betreibt Restaurant und Saal nun in komplett eigener Regie und will beim Königsball mit leckeren Speisen dem Gaumen eine Freude bereiten. Auch der Festsaal wird sich in einem eleganten Glanz zeigen.

Für die richtige Tanzmusik sorgt erstmals die Gruppe „Dolce Vita – Die Partyband“. Als Sängerin steht dabei Sally Carter vor der Band, die eigentlich aus der Countryszene bekannt ist, aber mit „Dolce Vita“ auch allgemeine Ball- und Partymusik im Repertoire hat. „Les Femmes Glamoureuses“ gelten als Hagens erste Travestie und Showtanzgruppe und werden am Samstag weiblich-männlichen Zauber in den Saal bringen. Und der Spaß soll auch nicht zu kurz kommen.

Für befreundete Königspaare beginnt der Königsball bereits um 19 Uhr mit einem Sektempfang im Restaurant Hohe Steinert. Ab 20 Uhr beginnt dann der Ball. Der Eintritt beträgt zehn Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare