Jens Krämer ist König bei der LSG

+
Jens Krämer (2.v.l.) im Kreis der Insignienschützen Holger Heß, Sebastian Isenberg und André Schiffner (v.l.).

LÜDENSCHEID - „Amadeus“ erwies sich am Freitagabend als äußerst hartnäckig. Klaus Castell hatte den Vogel getauft, auf den die Königsanwärter der Lüdenscheider Schützengesellschaft (LSG) Jens Krämer und Ann Katherin Heß in der Schützenhalle anlegten. Erst mit dem 138. Schuss hatte Jens Krämer das Glück auf seiner Seite.

Zuvor hatte Ann Katherin Heß das Tier bereits mehrmals zum Wackeln gebracht. Königin an der Seite von Jens Krämer ist seine Frau Susanne.

Der Vogel hatte sich unglücklich auf dem Befestitungsbolzen verkantet. Ähnliches hatte zuvor bereits die neue Jungschützenkönigin Sarah Klüppelberg erlebt. Da die 15-Jährige aber die einzige Anwärterin war, entschieden die Verantwortlichen sich dafür, etwas nachzuhelfen, damit der Vogel beim 50. Schuss um 18.55 Uhr fiel. Das ging bei dem spannenden Wettstreit zwischen Jens Krämer und Ann Katherin Heß nicht. So fiel der Vogel erst um 21.16 Uhr, fast zwei Stunden nach Beginn des Schießens.

Die Insignien sicherten sich in der Schützenklasse Sebastian Isenberg (Krone, 50. Schuss), André Schiffner (Apfel, 26 Schuss) und Schützenoberst Holger Heß (Zepter, 40. Schuss)

Sarah Klüppelberg erkor ihren Vorgänger Jan-Philipp Scherff zu ihrem König. Dieser hatte seine Treffsicherheit beim Schießen auf die Insignien unter Beweis gestellt. Mit dem 40. Schuss holte er sich die Krone. Treffsicher waren außerdem Janina Buschinski (Apfel, 30. Schuss) und auch bereits Sarah Klüppelberg (Zepter, 29. Schuss). Den Vogel hatte Jan-Philipp Scherff auf den Namen „Frederic Freiherr von Furchensumpf“ getauft. - gör

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare