„JeKits“-Programm als Chance

+
Vertreter von Schule, Musikschule, Stadt und Land stellten das Projekt vor.

Lüdenscheid - Vieles ist noch Theorie, und insgesamt ist das NRW-Bildungsprogramm ganz frisch in Lüdenscheid angekommen: „JeKits“ – Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen. Die Grundschule am Wehberg ist ab sofort „JeKits“-Schule. Am Montag brachte Musikschulleiter Franz Schulte-Huermann das entsprechende Schild mit, das an der Schule im Olpendahl angebracht wird.

„JeKits“ ist ein kulturelles Bildungsprogramm des Landes NRW in Grundschulen mit einer Laufzeit von zwei Jahren, in denen die Kinder tanzen, singen und Instrumente kennen lernen. Diese Aufnahme ins „JeKits“-Programm erfolgt derzeit unbefristet. Im vergangenen Jahr bewarb sich die Grundschule Wehberg, „weil uns Fachkräfte im Bereich Musik fehlen. Ich sehe das Projekt als Chance“, so Schulleiterin Bettina Göldner. Im 2. Schuljahr werden die Kinder verpflichtend im Fach Musik unterrichtet, einerseits von den Klassenlehrerinnen, gleichzeitig auch von Pädagogen der Städtischen Musikschule. Im dritten Schuljahr ist „JeKits“ wählbar, aber auch mit 23 Euro im Monat zu bezahlen. Wer dabei bleibt, darf sich ein Instrument aussuchen. Der Unterricht läuft nicht mehr verpflichtend und zum Teil in der Musikschule ab.

„Als Stadt haben wir natürlich ein besonderes Interesse an non-verbaler Kommunikation und dieser Teamwork-Erfahrung“, freute sich auch Bürgermeister Dieter Dzewas über die Entwicklung, auch wenn jedes Kind auf Dauer mehr oder weniger im städtischen Haushalt „auftaucht“. Denn auch mit der finanziellen Leistung, die die Eltern aufbringen müssen, sind die Kosten nicht zu hundert Prozent gedeckt: „Das ist eine Frage der Wertigkeit dieser Bildung. Da müsste man nach Bedarf entscheiden und nicht nach Kassenlage.“

Zunächst einmal gibt’s am Wehberg ab November „JeKits“ zum Nulltarif für die Kinder in einer Unterrichtsstunde im Klassenverband. Die Instrumente fürs zweite (freiwillige) „JeKits“-Jahr werden dann von der Musikschule als Kooperationspartner zur Verfügung gestellt. In sozial schwachen Fällen gibt es finanzielle Unterstützung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare