Jazzclub-Shuffle findet trotz niedrigen Wasserstands statt

+
Der Osnabrücker Musiker Jimmy Reiter kommt mit seiner Band an Bord und spielt Blues und R&B. - Foto: Othlinghaus

Lüdenscheid - Knappe 55 Meter lang ist sie, fast zwölf Meter breit und hat Platz für 730 Menschen – die MS Westfalen, das Flaggschiff der Biggesee-Flotte. Am Samstagabend wird sie in Beschlag genommen von Jazzfreunden aus dem Märkischen Kreis.

Auf Einladung des „Jazz Club“ Lüdenscheid findet an Bord der MS Westfalen einmal mehr die traditionelle Riverboatshuffle statt.

„Die Leute rufen bei uns an und fragen nach, ob die Shuffle überhaupt stattfinden kann, so wenig Wasser wie derzeit in der Bigge ist. Aber wir fahren auf jeden Fall“, versicherte Maximilian Poser, Vorsitzender des Jazzclubs. Platz für noch mehr Jazzfreunde habe man auch noch. Und selbst wenn die Wettervorhersagen für Samstag nicht die besten sind – das Schiff ist komplett überdacht, so dass einem trockenen Tanzvergnügen nichts im Weg steht.

Mit einem Kostenaufwand von acht Millionen Euro wird derzeit der Biggedamm repariert – mit Auswirkungen auf die Campingplätze, Strandbäder, Tourismusbetriebe und Wassersportvereine am See. Denn für die Arbeiten am 52 Meter hohen Hauptdamm musste der Wasserspiegel um viele Meter abgelassen werden. Rund 15 Meter waren notwendig. Beeinträchtigungen für die touristische Nutzung und für die Schifffahrt auf der Talsperre waren aber von Anfang an nicht zu erwarten. Kein Problem also für die MS Westfalen, am Samstag pünktlich um 18 Uhr am Anleger in Sondern abzulegen.

Mit dabei ist The Swinging West Radio Show, die gemeinsam mit Gastmusikern und Sängerin Stefanie Hempel an Bord kommt. Heutzutage ist Western Swing in Europa kaum bekannt, heißt es dazu aus den Reihen des Jazzclubs: The Swinging West Radio Show bringt originale Western Swing Songs, Swingklassiker wie „In The Mood“ und geswingte Countryklassiker wie „Ghostriders In The Sky“ mit auf die Bigge. Uwe Frenzel, Bassist von Texas Lightning, Christoph Buhse, Drums bei Annett Lousian und anderen, der Pedalsteelguitarspieler Nils Tuxen sowie die Gitarristen Jürgen Kok und Johannes Wennrich haben diese Musik für sich wiederentdeckt.

Für den guten Ton sorgten darüber hinaus Jimmy Reiter und seine Band. Christoph „Jimmy“ Reiter aus Osnabrück bietet Blues und jede Menge R&B. Er war schon mehrmals zu Gast bei Veranstaltungen des Jazzclubs.

Die dritte Band im Bunde ist das Romeo Franz Ensemble mit Musik im Stil des „Hot Club de France und Django Reinhard. Dennoch hat das Romeo Franz Ensemble seine ganz eigene und unverkennbare Art, verspricht der Jazzclub. Das Repertoire ist sehr breit gefächert, Swing, Jazz der 30er-, 40er- und 50er-Jahre, Latin, Walzer, ungarische Folklore und viele eigene Kompositionen bringen die Musiker mit, die Instrumentierung des Romeo Franz Ensembles besteht aus einer Violine einer Rhythmusgitarre einer Sologitarre und einem Kontrabass. Special Guest ist Joe Bawelino alias „Big Papa Joe”.

Einmal mehr setzt der Jazzclub am Samstag einen Zubringerbus ein. Der Bus fährt um 17 Uhr am Kulturhaus ab, eine eigene Anfahrt ist natürlich auch möglich.

Eintrittskarten für die Riverboatshuffle gibt es noch im Ticketshop der Lüdenscheider Nachrichten an der Schillerstraße sowie im Musikhaus Auth. Sie kosten 22 Euro. Für Jazzclub-Mitglieder kostet der Eintritt 16 Euro. Für den Bustransfer werden zwölf Euro fällig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare