Das Projekt „The Bali Thing“

Jazzclub lädt hochkarätige Musiker in den Stock

+
Die indonesische Sängerin Dian Pratiwi brillierte beim Hammer Jazzfestival.

Lüdenscheid - Die Top-Acts waren Charlie Augschöll und Klaus Doldinger, für Lokalkolorit sorgten beim 7. Hammer Jazzfestival genau jene Musiker, die am Samstag im Stock auf der Bühne stehen werden.

Der Jazzclub Lüdenscheid hat das Quintett um den Saxophonisten Uwe Plath – langjähriger Programmgestalter des Hammer Jazzclubs – und die indonesische Sängerin Dian Pratiwi eingeladen.

Die beiden kommen gemeinsam mit hochkarätigen Instrumentalisten nach Lüdenscheid wie Dominique Gaga Ehlert, Arne Donadell, Reza Askari und Ryan Carniaux, ein amerikanischer Trompeter, der als Gastmusiker mit an Bord der Gruppe ist. Er ist in Köln beheimatet und Dozent an der Folkwang Universität der Künste für Trompete und Ensemble.

Ins Leben gerufen wurde die Formation anlässlich des ersten internationalen Bali-Jazz-Festival 2013 zur Förderung und Ausbildung von Musikern in Dian Pratiwis Heimat. Die Musikerin selbst studierte in den Niederlanden Jazzgesang, entwickelte durch jahrelange Zusammenarbeit mit verschiedenen Musikern ihren ganz eigenen Stil. Der aus Soest stammende Saxophonist Uwe Plath hat schon mit 20 Jahren erste Preise mit seinem Instrument gewonnen. Er studierte ebenfalls in den Niederlanden und den USA. Der Musiker war und ist seit 1997 unter anderem Dozent in Dortmund, wo er das Konzept der Glen-Buschman-Jazz-Akademie (GBJA) mitgestaltete, in Leipzig und Prag.

Einmal gefunden, wollten die Musiker in dieser Formation zusammenbleiben: Das Projekt „The Bali Thing“ war geboren, Tourneen im In- und Ausland folgten. „Die Zuhörer dürfen ein hochwertiges Jazzerlebnis erwarten“ heißt es seitens des Jazzclubs, deren Mitglieder sich auf den Konzertabend freuen.

Die Alte Druckerei gehört neben der Kochschule Capitol zu den neuen Auftrittsorten, mit denen der Jazzclub nach eigenem Bekunden „den Jazz in alle Gassen Lüdenscheids “ tragen möchte. Das Konzert beginnt am Samstagabend um 20.30 Uhr. Der Eintritt kostet 15 Euro an der Abendkasse, Jazzclub-Mitglieder haben freien Eintritt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare