Jahreshauptversammlung der Stadtfrauen: Anita Stahl wiedergewählt

+
Diese Damen feiern in diesem Jahr ein Jubiläum bei den Stadtfrauen – Urkunden und Präsente gab es für 40, 30, 25 und 20 Jahre Treue zum Verband, der im vergangenen Jahr sein 60-jähriges Bestehen beging.

Lüdenscheid - Ein enttäuschtes Raunen ging durch Cafeteria der Sparkasse, als Anita Stahl bei der Jahreshauptversammlung des Stadtfrauenverbandes mitteilte, dass sie sich zum letzten Mal zur Wahl für das Amt der Vorsitzenden zur Verfügung stelle. In zwei Jahren soll definitiv Schluss sein, sagte die 65-Jährige.

Bis dahin werde sie sich im Fall einer Wiederwahl aber wie gewohnt mit vollem Elan und viel Freude für die Stadtfrauen engagieren. Nach dann zehn Jahren als Vorsitzende werde es aber einfach Zeit für andere Dinge, die sie noch tun wolle, begründete Anita Stahl ihre Entscheidung. Erwartungsgemäß wurde sie bei den späteren Wahlen, für die Silvia Rewig die Versammlungsleitung übernahm, einstimmig für die nächsten zwei Jahre wiedergewählt.

Gleiches galt für Kassiererin Ursula Arnswald. Diese hatte zuvor in ihrem Kassenbericht unter anderem ausgeführt, dass die Lüdenscheider Stadtfrauen trotz der Kosten für die Feiern zum 60. Geburtstag des Verbandes 3060 Euro an Spenden an verschiedene Vereine und Institutionen in Lüdenscheid und Umgebung vergeben haben.

Außerdem gab es ein Novum bei den Stadtfrauen: Mit Karl-Heinz Haase wurde erstmals ein Mann als 3. Beisitzer in den erweiterten Vorstand gewählt. Er wird die anderen Vorstandsmitglieder bei Verwaltungsaufgaben entlasten. Als ehemaliger Sparkassen-Mitarbeiter bringe er entsprechende Kenntnisse mit, erklärte er bei seiner Vorstellung vor den 116 anwesenden Mitgliedern.

Schriftführerin Ingrid Wiesner erinnerte in ihrem Jahresbericht an den Festakt zum 60-jährigen Bestehen des Stadtfrauenverbandes, der 1955 als Ortsverband des Deutschen Hausfrauenbundes gegründet worden war, im Bürgerforum des Rathauses sowie an die Feier für die Mitglieder an der Sorpe. Darüber hinaus gab es wieder zahlreiche Tagesfahrten, Vorträge zu unterschiedlichen Themen bei den Monatsversammlungen und ein erfolgreiches Picknick.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung präsentierten die Mitglieder des Chores Vocalia ein kleines Festprogramm für alle Stadtfrauen, die im abgelaufenen Jahr einen runden Geburtstag oder einen solchen mit einer „5“ am Ende gefeiert haben. Der Chor unter der Leitung von Irene Gloerfeld sang einige fröhliche Lieder, wobei die Leiterin auch die anwesenden Stadtfrauen bei einigen Stücken aufforderte mitzusingen. Dazu hatte Moderatorin Silvia Rewig wieder mehrere Sketche und Geschichten rausgesucht, wobei sie bei der Präsentation von Irene Gloerfeld und Gabi Sandhoff unterstützt wurde.

Folgende Frauen wurden bei der Versammlung als Jubilare des Stadtfrauenverbandes geehrt: Ursula Arnswald und Henrike Welzel für 40 Jahre Mitgliedschaft, Charlotte Müller, Erika Tolsdorf, Renate Kosyra und Christa Loos für 30 Jahre. Für 25-jährige Treue zu den Stadtfrauen gab es Urkunden für Ursula Krieger, Inge Koord, Käthe Krugmann, Rita Hühnermann, Margot Rhode, Ulrike Ladenthin und Doris Ackermann. Seit 20 Jahren bei den Stadtfrauen sind Helga Altmann, Doris Anders, Elke Belemann, Ilse Last, Gudrun Löwke, Brunhilde Müller, Hildegard Picker, Gisela Schellbach, Ursula Schulte, Susanne Wakup, Hildegard Werft und Ruth Windfuhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare