Rettungsplan für SGV-Bänke

+
Diese Männer und Frauen führen die Lüdenscheider Abteilung des Sauerländischen Gebirgsverein in die Zukunft. Vorsitzende Angelika Tebs (vorne rechts) wird dabei allerdings nur noch ein Jahr an der Spitze der Organisation stehen. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Wahlen, Ehrungen und ein Blick auf Entwicklungen und Befindlichkeiten innerhalb des Vereins – dieser Themen-Akkord prägte jetzt die Jahreshauptversammlung des SGV Lüdenscheid. Rund 70 Wanderfreunde waren im Restaurant Heerwiese mit von der Partie.

Die konnten sich an diesem Nachmittag über viele gute Nachrichten freuen. Es gab aber auch Botschaften, die nachdenklich stimmten. Zunächst zu den positiven Seiten:

Das gesellige und kulturelle Leben innerhalb der SGV-Abteilung Lüdenscheid floriert nach wie vor. Davon zeugten die Berichte der Vorsitzenden Angelika Tebs sowie der verschiedenen Fachwarte. Die SGV-Vorleute informierten dabei über Wanderungen, Festivitäten und ehrenamtlichen Einsatz.

Besonders erfreulich aus Sicht der Wander- und Naturfreunde wohl: Nachdem vor Zeiten bereits der Abbau aller SGV-Bänke im Gespräch war, greift nun wohl ein Bank-Rettungsplan. Marode Exemplare der aktuell noch 92 SGV-Bänke sollen zwar mit STL-Hilfe weichen. Am Ende aber könnten rund 40 intakte Ruheorte in der Natur erhalten bleiben, so die Hoffnung von Angelika Tebs.

Angenehm für den Verein wohl auch: Akute Personalnöte bedrängen den SGV derzeit nicht. So blieben bei den turnusmäßigen Wahlen fast alle Positionen besetzt. Die Schriftführung liegt weiterhin bei Cornelia Scheveling, die Finanzverwaltung bei Ulrike Dohle. Als Vize-Wanderwart agiert auch künftig Gerhard Laurenzis, während Brigitte Haßel nach wie vor die Altwandergruppe anführt. Für die Öffentlichkeitsarbeit bleibt Sigrid Oestreich zuständig, als Naturschutzwart fungiert noch für ein Jahr der inzwischen 84-jährige Günter Roß. Zu dessen Stellvertreter wählten die SGV-Akteure Thomas Dahlhaus. Außerdem übernimmt Friedrich Henkel den Posten des dritten Wegewartes. Und SGV-Mann Wolfgang Oestreich rückt zum Hüttenwart der Schutzhütte Homert auf.

Einzig für den Kulturbereich ist fortan keine Einzelperson im SGV mehr zuständig. In Personalunion hatte Kassiererin Ulrike Dohle bis dato auch das Amt der Kulturwartin inne. 16 Jahr auf dieser Position hält sie aber für genug. Ein Nachfolger fand sich nicht. Mehrere SGV-Leute – darunter auch wieder Dohle selbst – wollen sich die Kulturarbeit nun teilen.

Auch besonders eifrige SGV-Wanderer erfuhren an diesem Nachmittag Lob und Ehrung. Hier ihre Namen: Christel Müller, Sigrid Oestreich, Jana Luksic, Inge Bartsch, Anneliese Schmidt, Christel Brak, Annette Berg, Marianne Hülscher, Magdalene Kuhn, Angelika Tebs, Peter Arens, Friedel Müller, Walter Bartsch und Dieter Kuhn.

Alles eitel Sonnenschein beim SGV also? Wohl nicht ganz. So ist die Zahl der Vereinsmitglieder im vergangenen Jahr recht deutlich um 70 auf nun 747 gesunken. Wie der Schwund gestoppt werden kann, ist unklar. Außerdem braucht der SGV ab 2014 einen neuen Vorsitzenden. Der Grund: Angelika Tebs wird Lüdenscheid im nächsten Jahr Richtung Pirmasens verlassen. ▪ Sebastian Schmidt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare