Jahresempfang der Wirtschaftsjunioren

+
Den Nachwuchs früh neugierig machen – der Jahresempfang bot als Premiere für „Albert“ eine Betriebsführung für Kinder.

Lüdenscheid - Der Werkzeug- und Formenbau gehört seit vielen Jahrzehnten zu einem der wesentlichen Bausteine des Mittelstandes in der Region. Das dies auch für die Zukunft so sein kann, betonte Olaf Schmidt, Geschäftsführer des Werkzeugbauinstituts Südwestfalen, am Sonntag vor Mitgliedern der Wirtschaftsjunioren und ihren Gästen.

Das Institut mit Sitz am Freisenberg war Gastgeber des Jahresempfangs der Wirtschaftsjunioren und des Wirtschaftskreises Lüdenscheid. Schmidt nutzte die Gelegenheit zu einer Analyse der Stärken und Schwächen seiner Branche. Unter dem Titel „Der Werkzeug- und Formenbau – (Ein) Innovationstreiber für die wirtschaftliche Produktion in Deutschland“ brachte er nicht zuletzt die Herausforderungen der Zukunft auf den Punkt. Forschung und Entwicklung seien wichtige Bausteine, um in der heutigen Zeit ein Werkzeugbauunternehmen erfolgreich zu führen, war eine von Schmidts Botschaften. Sein Institut biete den inzwischen rund 65 Mitgliedern dafür eine Plattform. Aktuell gehe es zum Beispiel darum, intelligente Werkzeuge zu entwickeln, die bei gewissen Fehlern reagieren und einzelne Bausteine im Produktionsprozess, wie die Temperatur beim Spritzguss, selbst regulieren können. Er gab den Unternehmern außerdem den Hinweis mit, dass gute Fachkräfte gut bezahlt werden müssten – da hinke der heimische Werkzeugbau hinter benachbarten Regionen zum Teil hinterher.

Um den Fachkräftenachwuchs ging es auch bei Manuel Büxenstein, Leiter des Arbeitskreises „Wirtschaft hautnah“ der Wirtschaftsjunioren. Er warb um Unterstützung für das Projekt „Albert“. Damit sollen Kindergartengruppen und Schulklassen, die sich beim „Haus der kleinen Forscher“ engagieren, als Belohnung die Gelegenheit zu einem Firmenbesuch bekommen. Bislang haben sich sieben Lüdenscheider Unternehmen gemeldet, um ein solches Angebot zu machen. Ziel ist es, sowohl den Forschergeist der Kinder als auch ihr Interesse für Technik zu wecken. Lob gab es für diese Initiative der Lüdenscheider Junioren unter anderem von Michael Joithe, der als Past President der Wirtschaftsjunioren NRW Grüße des Landesvorstands überbrachte. Beim Empfang gestern wurde auch direkt eine Betriebsführung für Kinder angeboten.

Juniorensprecher André Schiffner wies die Gäste des Empfangs unter anderem darauf hin, dass die Internetseite des Vereins komplett überarbeitet wurde und in den nächsten Tagen unter der gewohnten Adresse www.wjl.de im neuen Look an den Start gehen wird. -  Von Bettina Görlitzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare