Jahresempfang der Wirtschaftsjunioren

LÜDENSCHEID ▪ Verantwortung, Bereitschaft sich zu engagieren und Partnerschaft, die konstruktives Miteinander erlaubt: Das waren beim Jahresempfang der Wirtschaftsjunioren und des Wirtschaftskreises Lüdenscheid Themen aller Redner.

Während Christoph Ehrlich, Geschäftsführer der Hasco Hasenclever GmbH + Co KG, von seinem Unternehmen sprach, betonte Bürgermeister Dieter Dzewas die Grundlagen für das Zusammenleben in der Stadt und Dr. Markus Hoffmeister würdigte die Verdienste von Karl-Friedrich Waffel für die Junioren.

Dzewas ermunterte die Mitglieder der Wirtschaftsjunioren, sich im Verein Technikförderung Südwestfalen zu engagieren und weiter auf Partnerschaften und Patenschaften zu Schulen und Kindergärten zu setzen. „So entwickelt man sich in einer Stadt miteinander“, betonte er nicht zuletzt mit Blick auf die Haushaltskonsolidierung.

Ehrlich erinnerte als Gastgeber des Empfangs an den Neubeginn, den sein Unternehmen im Industriegebiet Römerweg vor wenigen Jahren stemmen musste. Mit der Übernahme der Geschäftsführung durch Christoph Ehrlich begann die Neuausrichtung. „Wir sind auf einem guten Weg“, sagte er und ging auf einige Grundlagen ein, die notwendig gewesen seien, um etwas zu ändern und „Energie in ein Unternehmen zu bringen, damit das Feuer wieder brennt“.

Wichtig sei es gewesen, so Ehrlich, die Mitarbeiter zu gewinnen, Eigenverantwortung zu übernehmen, eine Basis des Vertrauens anstelle des Misstrauens zu schaffen. Eine neue „Fehlerkultur“ sei eingeführt worden, nach dem Prinzip: „Wenn etwas schiefgeht, gemeinsam Lösungen suchen.“ Offenheit für Entwicklung und konstruktive Kritik und die Bereitschaft, Risiken einzugehen, vorgelebt von der Geschäftsführung, seien weitere Aspekte. Und nicht zuletzt waren es die beiden Tarifparteien, die betriebliche Vereinbarungen möglich gemacht hätten.

Das war auch ein Verdienst von Karl-Friedrich Waffel, bedankte sich Ehrlich. Waffel ist mit Jahresbeginn als Geschäftsführer des Arbeitgeberverbandes der Metall- und Elektro-Industrie in den Ruhestand gegangen.

Auch die Wirtschaftsjunioren haben Karl-Friedrich Waffel aus seiner Zeit als Junioren-Geschäftsführer viel zu verdanken, betonte Dr. Markus Hoffmeister. Daher bat er alle anwesenden ehemaligen Juniorensprecher sowie den amtierenden Vorstand und Beirat nach vorne, um gemeinsam Dank dafür auszusprechen. Er selbst habe Waffel „immer bescheiden, immer einsatzfreudig, immer freundlich und kompetent“ erlebt – und als einen Freund. Internationale Kontakte, der Initiativkreis Südwestfalen und das Wirtschaftsforum (inzwischen Messetalk) sind einige der Dinge, für die Waffel sich eingesetzt hat. ▪ gör

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare