Leistungsdruck bei Feuerwehr wird immer größer

Hauptamtliche, Ehrenamtliche und Vertreter von Rat und Verwaltung waren zur Jahresdienstbesprechung der Feuerwehr Lüdenscheid in die Brüninghauser Halle gekommen.

Lüdenscheid - Grußworte, Ernennungen, Beförderungen und Funktionsübertragungen, aber auch Jahresberichte und ein Fachvortrag prägten am Samstagnachmittag die Jahresdienstbesprechung der Feuerwehr in der Brüninghauser Halle.

Von Christina Grégoire

Dieter Dzewas dankte allen, die treu ihren Dienst verrichten. „Sicherheit hat einen hohen Stellenwert in unserer Stadt“, sicherte der Bürgermeister zu und übergab Christina Grégoire als Vertreterin der Jugendfeuerwehr einen Check für die Nachwuchsarbeit.

Dieter Grefe erinnerte an den immer stärker zunehmenden Druck in der freiwilligen Feuerwehr. „Wenn wir es nicht schaffen, den Teufelskreis von immer mehr Leistung zu durchbrechen, fahren wir das Projekt freiwillige Feuerwehr vor die Wand“, warnte der stellvertretende Kreisbrandmeister.

Zuschlag als „Pilotkreis“

Mit der Entstehung des neuen Feuerwehrzentrums hofft er, „werden die unhaltbaren Zustände endlich der Vergangenheit angehören.“ Gemeinsam mit Wehrleiter Martin Walter gab er bekannt, dass die Feuerwehren im Märkischen Kreis den Zuschlag als „Pilotkreis“ erhalten haben.

Martin Walter wünscht sich eine zielorientierte Ausbildung. So sollen erste Module der Grundlagenausbildung bereits in der Jugendfeuerwehr angeboten werden. Elf neue Mitglieder konnten hier in den vergangenen Monaten gewonnen werden. Das Jahr 2014 sei ein Jahr mit zahlreichen Einsätzen gewesen. Bei einem Großbrand und vier Mittelbränden konnte insgesamt sechs Menschen das Leben gerettet werden. Die überörtlichen Einsätze seien gestiegen. „Bei den technischen Hilfeleistungen stagnierten die Einsatzzahlen. Hier retteten wir 16 Menschen das Leben, bei zwei Menschen kam allerdings jede Hilfe zu spät.“

Verlagerung der Einsatzschwerpunkte

Auch im Bereich der Fehlmeldungen verzeichne die Feuerwehr eine annähernd gleichbleibende Anzahl. „Dieses begründet sich in der Kostenpflicht, sowie der Wartung der Brandmeldeanlagen“, vermutet Walter. Ebenso ließen sich im Bereich des Rettungsdienstes und dem Krankentransport auswertbare Ergebnisse vorweisen. Die Summe aller Einsätze erhöhte sich im letzten Jahr auf 14 146. „Im Resümee können wir feststellen, dass die Feuerwehr unaufhaltsam eine Verlagerung ihrer Einsatzschwerpunkte durchläuft. Die ursprüngliche Aufgabe der Brandbekämpfung wird von anderen Einsatztätigkeiten verdrängt.“

Im Jahr 2014 leisteten die Mitglieder der Feuerwehr zahlreiche Aus- und Weiterbildungen ab. Als Stadtbrandinspektors schlägt die Feuerwehr für eine weitere Amtsperiode Jürgen Flemming vor. Diese Entscheidung muss nun vom Rat bestätigt werden. Bei den Wahlen für den Vorstand der Sterbekasse wurden der Vorsitzende Frank Switalla, sein Stellvertreter Karl-Heinz Schmidt, Kassierer Thomas Sure, Schriftführerin Andrea Kubernus und die Beisitzer Bernd Schulte, Stefan Schemm und Anton Servatius wieder gewählt. Zum Thema Führungsunterstützung in der Feuerwehr hatten Frank Switalla, Jan Dämmer und Klaus Giljohann einen Fachvortrag ausgearbeitet, der im Rahmen der Jahresdienstbesprechung vorgestellt wurde.

Zum Feuerwehrmann/frau ernannt wurden: Bianca Paßmann-Becker, Kenneth Baake, Dirk Kallweit, Benjamin Voß, Christoph Bock, Jan Kintat, Matthias Möritz, Mike Limberg, Marvin Bahr, Marvin Lösekann und Eduard Popp. Oberfeuerwehrfrau wurde Lisa-Kristin Wilkens. Zur Hauptfeuerwehrfrau wurde Andrea Kubernus ernannt. Zum Unterbrandmeister befördert wurden Thomas Gravos, Maik Paßmann, Stephan Westphal, Marvin Soldanski, Benjamin Uckert, Kevin Dittman und Gerd Fleige. Brandmeister wurden Florian Link, Daniel Koroma und Andre Stössel. Zum Oberbrandmeister befördert wurden Sven Kurowski und Sven Wolff. Hautbrandmeister sind jetzt Andreas Höschler, Antje Seidel und Stephan Magdlung. Thomas Kretschmer wurde für weitere sechs Jahre zum Zugführer des Löschzuges III bestimmt. Zugführer LZ IV wurde Michael Ackermann. Kommissarisch stellvertretende Zugführer für den LZ IV wurden Björn Katte und Jan Ochterbeck. PSU-Assistentin wurde Bianca Paßmann-Becker. Fachberaterin darf sich Andrea Kubernus nennen.

Veränderungen bei Feuerwehrjugend

Stadtjugendfeuerwehrwart für den LZ II wurde Sebastian Lang, für den LZ V Kevin Dittmann. Jugendfeuerwehrwart wurde Eduard Popp. Als Betreuer der Jugendfeuerwehr fungieren künftig Lisa Mannino, Tim Bunzel, Jan Kintat und Marvin Soldanski. Für die Jugendarbeit wurden Cliff Ebert und Christoph Mäcke eingeteilt. Funktionszuweisung für die Löschzwerge erhielten Björn Plate, Janin Glingener, Martin Eisenhuth und Claudia Severin. In die Ehrenabteilung wurden Horst Thrumann und Frank Aberle überführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare