50 Jahre Freundschaft: Delegation aus Brighouse besucht Lüdenscheid

Erwin Zittlau (l.) freute sich über die Auszeichnung durch den LBG-Vorsitzenden Jens Holzrichter.

LÜDENSCHEID ▪ Die Lüdenscheid-Brighouse-Gesellschaft (LBG) feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Da einmal mehr über die Ostertage eine Delegation der Brighouse-Lüdenscheid-Society in der Bergstadt zu Gast ist, gab es gleich zwei Anlässe für einen großen Empfang im Ratssaal.

Bürgermeister Dieter Dzewas verlieh dem Vorsitzenden der Brighouse-Lüdenscheid-Society, Chris Redfearn, die Ehrennadel der Stadt. „Im Jahr 1992 wurde Chris Redfearn zum Vorsitzenden der Society gewählt, 2010 übernahm er darüber hinaus das Ehrenamt des Präsidenten“, so Dieter Dzewas. „Er ist somit seit 20 Jahren Vorsitzender der Brighouse-Lüdenscheid-Society und 40 Jahre lang ihr Mitglied.“ Auch Redfearns Ehefrau Jenny erhielt ein Geschenk aus den Händen des Bürgermeisters.

Im Rahmen seiner Ansprache lobte Dieter Dzewas das Engagement der beiden Gesellschaften über ein halbes Jahrhundert hinweg. „Es ist schön, feststellen zu können, dass die Beziehungen dauerhaft lebendig geblieben und zum Teil sogar in echte Freundschaften übergegangen sind“, lobte Dzewas, der im Anschluss die Entwicklung der Beziehungen zwischen den Menschen aus Lüdenscheid und Brighouse vom Gründungsjahr an bis heute noch einmal Revue passieren ließ.

Auch Jens Holzrichter, Vorsitzender der Lüdenscheid-Brighouse-Gesellschaft, zeigte sich stolz über die lange Partnerschaft. „Es handelt sich dabei nicht nur um eine Partnerschaft der Städte, sondern vor allem der Menschen“, betonte Holzrichter. Darüber hinaus nahm der 1. Vorsitzende eine weitere Ehrung vor. Erwin Zittlau ist Gründungsmitglied der Lüdenscheid-Brighouse-Gesellschaft und arbeitete dort viele Jahre als Kassierer im Vorstand. Zittlau erhielt als Anerkennung seiner Verdienste eine Urkunde, ein Buch und ein weiteres Geschenk. Chris Redfearn überreichte Jens Holzrichter schließlich als ganz besonderes Präsent einen Holzteller, den er eigenhändig gedrechselt und mit einer Messingplatte versehen hatte, auf der die Wappen von Lüdenscheid und Brighouse eingraviert waren.

„Wir freuen uns sehr, dass wir wieder einmal über die Ostertage hier in Lüdenscheid sein dürfen“, erklärte Redfearn, der in diesem Zusammenhang vor allem den Gastfamilien dankte, die die britischen Gäste für die Zeit ihres Aufenthaltes in der Bergstadt bei sich aufnehmen. „Der hohe Wert von Freundschaften wird sich nie ändern, obwohl sich die Welt seit der Gründung der Lüdenscheid-Brighouse-Gesellschaft sehr verändert hat“, betonte der Vorsitzende und Präsident der Brighouse-Lüdenscheid-Society. Im Anschluss an den offiziellen Teil konnten sich die Mitglieder der neunköpfigen Delegation jeweils entweder den Foto-Bildband „Lüdenscheid und Umgebung“ oder „Das Lüdenscheid-Kochbuch“ als Geschenk mit nach Hause nehmen. Am Nachmittag schloss sich dann die Besichtigung der Brennerei Krugmann in Meinerzhagen an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare