Traditionsreiche Firmengeschichte

200 Jahre: 2000 Gäste feiern Hueck-Jubiläum

+
Das Hueck-Firmengelände im Elspe-Tal verwandelte sich in eine große Festmeile.

Lüdenscheid - Eine ungezwungene, doch zugleich feierliche Atmosphäre, gute Wünsche, Rück- und Ausblicke und ein eher untypisches Sauerländer Wetter – es waren viele Aspekte, die am Mittwoch für zufriedene Gesichter im Elspe-Tal sorgten: Etwa 2000 Mitarbeiter der Firma Hueck, ihre Familien, die Gesellschafter sowie viele Ehemalige waren auf das Betriebsgelände gekommen, um den 200. Geburtstag des Unternehmens zu feiern.

Dabei hatte das Team der „Namenlosen“, wie Moderator Matthias Bongard die vielen Helfer in seiner Begrüßung bezeichnete, die Unternehmensflächen in eine große Festmeile verwandelt. Während sich die jüngsten Besucher auf der Hüpfburg, am Riesenkicker, beim Kinderschminken oder am Kletterturm vergnügten, genossen die „Großen“ die Atmosphäre, das Treffen vieler Bekannter sowie das abwechslungsreiche Bühnenprogramm. 

Auch kulinarisch hatten die Verantwortlichen für jeden etwas zu bieten: Ob fernöstliche oder türkische Spezialitäten, Vegetarisches aus der Pfanne oder eine Grill-Station – jeder Besucher dürfte das Passende gefunden haben. In einem Ausstellungszelt war die 200-jährige Geschichte des Unternehmens noch einmal aufgearbeitet worden, ein Stammbaum erinnerte an die Firmengründer und ihre Nachkommen und Beispiele von Britannia-Waren an längst vergangene Zeiten.

200-Jahr-Feier Hueck

Und diese griffen auch Dr. Jürgen Behrend, geschäftsführender Gesellschafter, und Geschäftsführer Thomas Utsch in ihren Reden auf, in denen sie den Gästen im großen Festzelt Höhepunkte der vergangenen 200 Jahre vor Augen führten. Hueck sei immer beständig und wandlungsfähig zugleich gewesen und habe die richtigen Persönlichkeiten gehabt, um das Unternehmen auch in schwierigen Zeiten auf einen neuen Weg zu bringen.

Glückwünsche vom Kreis sowie der Stadt überbrachten Landrat Thomas Gemke sowie Bürgermeister Dieter Dzewas – und auch sie hoben das außergewöhnliche Jubiläum in einer so schnelllebigen Zeit hervor. „Firmen wie sie machen unsere Region stark“, so Gemke, der sich nicht zuletzt für die Treue des Unternehmens zum Standort bedankte. Dieter Dzewas brachte seine „Hochachtung vor so einem Gesamtkunstwerk zum Ausdruck“ und hob zugleich den Verdienst der Mitarbeiter, des Managements sowie der Gesellschafter hervor.

Für die Zukunft wünschten sich die Verantwortlichen, mit aller Kraft den Aufbruch ins dritte Jahrhundert zu gestalten und die Hueck-Geschichte erfolgreich weiterzuschreiben. - Kerstin Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare