Beste Feierstimmung beim Jägerkonzert des BSV

Unbeschwerte Feierfreude: Beim Jägerkonzert herrschte schon vormittags allseits Partystimmung im Festsaal auf der Hohen Steinert.

Lüdenscheid  - Während die Budenstadt auf der Steinert vormittags noch schlief, herrschten beim traditionellen Jägerkonzert des BSV am Schützenfestmontag bereits reger Andrang und beste Feierstimmung.

„Heut’ ist so ein schöner Tag“, fand die Günther-Hochreiner-Band und lockte damit natürlich vor allem die neue Königin auf die Tanzfläche, umringt und angefeuert vom Hofstaat. Ebenfalls auf dem Programm standen die „Landpomeranzen“ und das Duo „Alpensperrmüll“, die für Unterhaltung der Schützen und ihrer Freunde aus anderen Vereinen sorgten.

Der Verzicht auf ein eigenes Festzelt, das der BSV lange am hinteren Ende des Platzes für seine Veranstaltungen während des Schützenfestes hatte aufstellen lassen, habe sich bewährt, hieß es. Im Festsaal, der ein paar hundert Gäste fasst, sei’s gemütlich und ausreichend.

Lange Schlange bei der Erbsensuppen-Ausgabe: Auch das gehört als traditionelles Essen zum Schützenfestmontag.

Für viele sind nicht nur Musik und Geselligkeit ein Grund zum Kommen, sondern auch die Aussicht auf leckere Erbsensuppe aus dem großen Topf. So standen die Hungrigen denn auch kurz nach Mittag Schlange für ein deftiges Schälchen. Und zerbrachen sich anschließend den Kopf: „Wie kriege ich denn nun die Wurst mit dem Löffel klein?“ – „Nimm de Fingers“, lautete ein nicht ganz praktikabler Rat.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare